Facebook: 97 Prozent der gelöschten Hassreden von KI erkannt

Facebook macht weitere Fortschritte dabei, auf der Plattform untersagte Inhalte mit Hilfe künstlicher Intelligenz herauszufiltern.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Das Facebook-Logo auf dem Display eines Mobiltelefons.
Das Facebook-Logo auf dem Display eines Mobiltelefons. © Dominic Lipinski/PA Wire/dpa
Menlo Park

So seien im vergangenen Quartal 97 Prozent der entfernten Hassreden von Software entdeckt worden, bevor Menschen sie gesehen hätten, teilte Facebook am Donnerstag mit. Im Vierteljahr davor habe der Anteil bei 94 Prozent gelegen und ein Jahr zuvor lediglich bei gut 80 Prozent.

Das Online-Netzwerk zeigt sich auch zuversichtlich, auf diese Weise nicht nur bei Text-Beiträgen vorgehen zu können. "Wir verstehen Audio und Video, wir verstehen die Inhalte", sagte Technikchef Mike Schroepfer. Unter anderem dadurch, wer was teile, könne die Software auch Äußerungen in einen breiteren Kontext einordnen.

In der Corona-Pandemie hatte Facebook zum Teil Probleme, die Teams, die Inhalte prüfen, von Zuhause aus genauso effizient wie aus den Büros arbeiten zu lasen.

© dpa-infocom, dpa:210211-99-405226/2

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Deutschen Presse-Agentur (dpa). Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen