Ein japanisches Multitalent

18 Millionen seit Verkaufsstart und davon 815.000 in Europa: So viele Hilux-Pick-ups hat Toyota seit 1968 verkauft. Jetzt startet die achte Generation.
von  mid/mk
Munter unterwegs: Der neue 2,4-Liter Diesel soll dem Hilux mit 150 PS ordentlich Beine machen und obendrein sparsam sein.
Munter unterwegs: Der neue 2,4-Liter Diesel soll dem Hilux mit 150 PS ordentlich Beine machen und obendrein sparsam sein. © Toyota

München - Gekennzeichnet ist der neueste Hilux von dynamischeren Design-Zügen, einem sparsameren Motor und verbesserter Sicherheitsausstattung. Zur Wahl stehen Single-, Extra- und Double-Cab-Versionen, Hinterrad- oder Allradantrieb aber keine Motor-Alternativen. Einzig ein Vierzylinderdiesel mit 2,4 Liter Hubraum und 150 PS findet sich im Programm, der den bisherigen Dreiliter-Selbstzünder ablöst.

Pick-ups zählen trotz der Verkaufserfolge von Toyota und anderen Anbietern der doch sehr speziellen Fahrzeugart bei uns immer noch zu den Exoten. In den Weiten Amerikas mag die Vielzahl der Einsatzmöglichkeiten den Farmer oder Rancher begeistern, in Asien und Afrika kennt der Pick-up weder gut noch böse, transportiert mit stoischer Gleichgültigkeit und nicht geringerer Robustheit Bauern zum Markt und Ziegen zum Schlachter. In Europa soll sich der Hilux an gewerbliche Nutzer wie Freunde der Freizeit gleichermaßen wenden. Ein Strohballen ist mindestens ebenso einfach befördert wie das kleine Geländemotorrad, manch ein Fernwehkranker setzt gar eine Wohnkabine auf die Ladefläche, die im Falle des Toyota mit einer Breite von 1,65 Meter zu den geräumigsten im Angebot gehört.

Das Gesicht des Hilux ist modern geworden: LED-Scheinwerfer, Tagfahrlicht mir gleicher Lichtquelle, ein flacher Kühlergrill, der sich bis in die Kotflügel streckt, all das sind Kniffe des Designs, die ein Auto heute sportlich und jugendlich erscheinen lassen. Die Karosserie sitzt wie bisher auch auf einem Leiterrahmen. Der wurde für bessere Verwindungssteifigkeit verstärkt, in der Länge hat der Pick-up um sieben Zentimeter auf 5,33 Meter zugelegt. Die Ladefläche ist je nach Aufbauart 1,53, 1,81 oder 2,36 Meter lang. Die Räder sind vorne einzeln an Doppelquerlenkern aufgehängt, hinten führt sie eine Starrachse mit Blattfedern und Stoßdämpfern.

400 Newtonmeter Drehmomentmaximum bietet der 150 PS starke Diesel von 1.600 bis 2.000/min an, das reicht für eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 13,2 Sekunden in Verbindung mit dem serienmäßigen, handgeschalteten Sechsganggetriebe. Wer sich für die sechsstufige Automatik entscheidet, schafft den Standardsprint in 12,8 Sekunden. Als Höchstgeschwindigkeit gibt Toyota je nach Karosserievariante 170 oder 175 km/h an. Dank Partikelfilter, NOx-Speicherkat und Harnstoffeinspritzung genügt der Hilux nun den Vorgaben der Euro-6-Abgasnorm, der Verbrauch liegt nach Angaben des Herstellers bei 6,8 und 7,8 Liter Diesel auf 100 Kilometer.

Handschalter oder Automatik

Beim Antrieb wird selektiert. Die Automatik (zusammen mit der Start-Stop-Funktion) gibt es nur für die Double-Cab-Version, hinterradgetrieben ist nur die Single-Cab-Variante. Die 4x4-Ausführung bekommt eine Untersetzung über Vorgelege, die Differenzialsperre der Hinterachse lässt sich elektrisch zuschalten. Das Leergewicht des Hilux liegt zwischen 1.700 und 2.095 Kilogramm, als Zuladung sind bis zu 1,2 Tonnen erlaubt. Und bei der Anhängelast muss sich der Pick-Up mit etwas weniger als manch ein schweres SUV bescheiden, 3.200 Kilogramm werden als Maximum gestattet.

Mit modernen Assistenzsystemen wie Notbremsfunktion, Kollisionswarnung oder Spurwechselhelfer verabschiedet sich der Hilux von der Riege der einst spartanisch ausgestatteten Nutzfahrzeuge. Sieben Airbags finden sich an Bord und ESP ist ebenso wie eine Bergabfahr- oder Anfahrhilfe ebenfalls mit von der Partie. Von der Klimaanlage gekühlte Getränkehalter, Anschlüsse für Smartphones, Navigation und auf Wunsch eine 220-Volt-Steckdose komplettieren gemeinsam mit einer optionalen Kühlbox die Komfortausstattung. Über die Preise macht Toyota noch keine Angaben, für den bisherigen Einstieg bei 22.134 Euro wird der Importeur den neuen Pick-up vermutlich nicht mehr hergeben wollen.