Zwischenfall im Luftraum An Grenze zu Syrien: Türkei schießt Drohne ab

Flugzeug der türkischen Luftwaffe. Foto: dpa

Nach drei Warnungen hat die türkische Armee das Feuer eröffnet und an der Grenze zu Syrien ein "Luftfahzeug" abgeschossen. Russland vermisst kein Fluggerät.

Ankara - Die türkische Armee hat nach eigenen Angaben ein "Luftfahrzeug unbekannter Nation" an der türkisch-syrischen Grenze abgeschossen. Dabei habe es sich um eine unbemannte Drohne gehandelt, berichtete CNN Türk am Freitag unter Berufung auf Armeekreise.

Die Drohne sei in der Region Kilis abgeschossen worden. Die türkische Armee teilte mit, das Objekt sei in den türkischen Luftraum eingedrungen und trotz dreimaliger Warnung weitergeflogen. Daraufhin habe man das Feuer eröffnet.

"Alle russischen Flugzeuge, die in Syrien eingesetzt werden, sind zur Militärbasis zurückgekehrt. Auch die Drohnen funktionieren planmäßig", sagte Generalmajor Igor Konaschenkow der Agentur Tass zufolge. An der türkisch-syrischen Grenze kommt es immer wieder zu Zwischenfällen. Anfang Oktober hatte die türkische Luftwaffe in der Region Hatay einen russischen Kampfjet abgefangen.

 

3 Kommentare