Zwischen Aschheim und München-Nord A99: Fahrbahn drei Tage wegen Arbeiten verengt

2016 hatten die Ausbau-Arbeiten an der A99 begonnen. Bis Ende 2019 sollen sie abgeschlossen sein. Foto: Matthias Balk/dpa

Von Mittwoch bis Freitag wird es auf der A99 eng: In beiden Fahrtrichtungen müssen zwei der drei Fahrspuren gesperrt werden. Die alten Baustellenmarkierungen müssen erneuert werden.

 

München - Die Autobahndirektion Südbayern informiert auf ihrer Website über die Baumaßnahmen auf der A99: Der achtspurige Ausbau befindet sich derzeit in der dritten und letzten Bauphase.

Autofahrer brauchen jetzt vor allem eines: viel Geduld und starke Nerven. Denn von Mittwoch (20. Februar) bis Freitag (22. Februar) werden zwischen dem Autobahnkreuz München-Nord und Aschheim erneut gelbe Straßenmarkierungen gesetzt.  

Zwei von drei Fahrspuren sind wegen der Arbeiten, die zwischen dem morgendlichen und dem abendlichen Berufsverkehr stattfinden, gesperrt. Die alten Baustellenmarkierungen, die im November 2018 angebracht worden sind, haben sich offenbar durch die Witterung selbstständig gemacht und haben laut Autobahndirektion "stark ihre sichtbare Wirkung" verloren.

Weil es in der Nacht noch kühl ist, könnten die Markierungen nur tagsüber gesetzt werden, heißt es in der Ankündigung.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading