Liveticker zum Nachlesen Gegen Würzburg: Löwen gewinnen verdient mit 2:1

, aktualisiert am 17.03.2017 - 20:24 Uhr
Körperbetont: Amilton gegen Clemens Schoppenhauer (r.) Foto: dpa

Der TSV 1860 und die Würzburger Kickers trennten sich am Freitagabend mit 2:1. Die Hausherren ließen die Würzburger kaum ins Spiel kommen und belohnten sich mit dem ersten Sieg seit drei Spielen.

 

Endstand 1860 - Würzburg: 2:1

Tore: Ba (67. Minute), Liendl (77. Minute, Elfmeter), Kurzweg (91. Minute)

Karten: Amilton (Gelb, 13. Minute), Soriano (Gelb, 16. Minute), Schoppenhauer (Gelb, 59. Minute), Aigner (Gelb, 71. Minute), Kurzweg (Gelb, 77. Minute)

Startaufstellung 1860: Ortega - Boenisch, Ba, Uduokhai - Wittek, Lumor - Lacazette, Neuhaus - Amilton, Aigner - Olic
Startaufstellung Würzburg: Wulnikowski - Pisot, Schoppenhauer, Neumann, Kurzweg - Taffertshofer, Schröck - Ernst, Benatelli, Daghfous - Soriano
Schiedsrichter: Aarnink (Nordhorn)

Abpfiff: Gar is' in der Allianz Arena! In einer Partie, die erst in der zweiten Halbzeit zu einem richtigen Fußballspiel wurde geht der TSV 1860 verdient mit 2:1 vom Platz. Die Tore für die Löwen erzielten Ba per Kopfball und Liendl per Elfmeter.

91. Minute: Tor für die Würzburger Kickers! Das ist höchstens noch Ergebniskosmetik. Eine Minute vor Abpfiff trifft Würzburgs Kurzweg noch zum 2:1.

82. Minute: Die Löwen dürften hier nichts mehr anbrennen lassen. Auch wenn sich Ortega einen Schnitzer erlaubt und Soriano im Strafraum den Ball zupasst, der aber verstolpert, haben die Münchner jetzt ganz klar Oberwasser.

77. Minute: Elfmeter für die Löwen! Liendl tritt an – und trifft eiskalt rechts unten. 2:0 für 1860. Zuvor räumte Kickers-Mittelfeldspieler Kurzweg Stefan Aigner im Strafraum ab. Schiedsrichter Aarnik entschied auf Starfstoß.

75. Minute: Drangphase der Würzburger: Königs probiert es aus dem Getümmel im Strafraum, aber ein Löwen-Bein ist dazwischen.

74. Minute: Wechsel bei den Löwen: Kai Bülow kommt für den eher unauffällig agierenden Neuhaus.

71. Minute: Gelb für Aigner. Der Offensivmann der Löwen wird von Schiri Aarnink für sein zu hartes Tackling verwarnt.

67. Minute: Tooor für den TSV 1860! Liendl bringt den Freistoß von rechts perfekt auf den Kopf des im Strafraum lauernden Ba. Der nickt aus elf Metern ein zum 1:0-Führungstreffer.

63. Minute: Stürmer-Wechsel bei den Löwen: Olic geht raus. Für ihn kommt Neuzugang Christian Gytkjaer.

61. Minute: Ausverkauf ist die Allianz Arena natürlich nicht:

59. Minute: Hartes Foul von Würzburgs Schoppenhauer! Aigner kommt vor dem Würzburger an den Ball und wird mit voller Wucht am Schienbein getroffen. Foul. Gelb für Schoppenhauer.

50. Minute: Bei den Kickers geht noch weniger zusammen als bei den Hausherren: Daghfous flankt einen Eckball von der rechten Seite in Richtung Fünfer. Dort findet er aber nur den Kopf von Ba, der sicher klärt.

47. Minute: Super Chance für Olic! Nach einer starken Balleroberung von Wittek landet die Kugel beim Löwen-Stürmer. Anstatt den Ball in die Mitte zum mitgelaufenen Aigner zu spielen, drischt der Kroate den Ball ins linke Außennetz. Da wäre definitiv der Führungstreffer drin gewesen.

46. Minute: Der Ball in der Arena rollt wieder!

Halbzeit: Spannung? Fehlanzeige! Ein sehr zerfahrenes Fußballspiel bekommen die Fans hier in der Allianz Arena geboten. Sowohl der TSV 1860 als auch die Würzburger Kickers glänzen lediglich mit einer enorm hohen Fehlpassquote. Phasenweise wurde die Partie etwas ruppig, beide Teams kassierten bereits eine gelbe Karte. Zum Ende von Halbzeit eins konnten die Löwen in Person von Maxi Wittek mit einem sauberen Weitschuss die beste Torchance verbuchen. Als Zuschauer kann man nur hoffen, dass beide Mannschaften in der zweiten Hälfte einen Gang höher schalten.

44. Minute: Öha! Wittek mit einem höchst gefährlichen Ballverlust im eigenen Strafraum. Doch der Abschluss vom Kickers-Offensivmann landet im Rücken seines Teamkameraden. Das hätte ein Tor sein können.

42. Minute: Aigner setzt sich im zentral-offensiven Mittelfeld durch und leitet den Ball auf den rechts in den Sechzehner startenden Olic weiter. Bevor er allerdings ans Leder kommt, klärt Junior Diaz zur Ecke. Die bringt allerdings nichts ein.

35. Minute: Und gleich nochmal Boenisch mit einem strammen Abschluss. Würzburgs Torwart muss die Kugel prallen lassen, hat den Ball aber im Nachgang sicher.

34. Minute: Kanonenfeuer auf das Tor von Kickers-Keeper Wulnikowski: Zunächst zieht Maxi Wittek gekonnt aus etwa 20 Metern ab. Wulnikowski streckt sich und rettet rechts oben im Eck. Das wäre beinahe der Führungstreffer für die Löwen gewesen.

24. Minute: Ein Torschuss von Aigner! Der Löwe taucht rechts im Strafraum auf und ballert das Leder aus (zu) spitzem Winkel weit am Tor vorbei. Immerhin ein Abschluss.

19. Minute: Die Partie nimmt jetzt etwas an Fahrt auf. Es wird rauer.

16. Minute: Und die nächste Karte: Soriano räumt Aigner am Löwen-Strafraum ab. Der Würzburger kassiert ebenfalls Gelb.

13. Minute: Hartes Einsteigen vom Amilton an der rechten Auslinie auf Höhe des Mittelkreises. Mit einer Beinschere holt er den Würzburger von den Füßen. Dafür kassiert der Löwe die erste gelbe Karte des Spiels.

9. Minute: Bei Ba sieht man, dass die Sechzger häufig einen Schritt zu spät dran sind. Auf der rechten Seite bringt er den enteilten Daghfous zu Fall, was einen Freistoß gegen die Löwen auf Strafraumhöhe zur Folge hat.

6. Minute: Generell sind auf beiden Seite jede Menge Ballverluste zu beklagen. Die Nervosität der beiden Krisenmannschaften ist nicht zu verkennen.

3. Minute: Erste kleine Chance für Würzburg: Ein Freistoß vom linken Halbfeld landet bei Schröck. Doch Ortega ist zur Stelle und fischt ihm die Kugel vom Fuß.

2. Minute: Beschnuppern. Das ist es was die beiden Mannschaften hier machen.

Anstoß: Löwen-Kapitän Ivica Olic gewinnt den Münzwurf und 1860 stoßt an. Der Ball in der Allianz Arena rollt!

18.26 Uhr: Servus und herzlich Willkommen zum AZ-Liveticker. 1860-Coach Vitor Pereira setzt auf die fast gleiche Startelf wie bei der Niederlage in Hannover. Einzige Änderung: Florian Neuhaus ersetzt Kai Bülow.
 


 


Die Münchner kassierten zuletzt unter Trainer Vitor Pereira drei Niederlagen am Stück, die Würzburger warten schon seit sieben Spielen auf einen Dreier. Im Kampf gegen den drohenden Abstieg müssen beide Mannschaften endlich wieder die Kurve kriegen. "Ich würde mir wünschen, dass wir einen anderen Tabellenplatz haben. Aber wir sind vorbereitet hochzuklettern", sagte Pereira, dessen Löwen derzeit Rang 14 belegen. Aber auch für die Würzburger Kickers geht es beim Gastspiel in München darum, die Talfahrt zu beenden. Der erste Sieg 2017 soll her. Ein Sechs-Punkte-Spiel für beide Teams also.

 
 

5 Kommentare