Zwei Tage frei für die 1860-Kicker Nachtfahrer Fröhling schon in Hamburg

Torsten Fröhling brach noch von der Allianz Arena auf in den Kurzurlaub. Foto: Rauchensteiner

Torsten Fröhling ist noch in der Nacht nach dem Spiel des TSV 1860 gegen den VfR Aalen zu seiner Familie gefahren.

 

München - Er kam schon mit gepackter Tasche zur Pressekonferenz. Nach der Analyse des 1:1 gegen Aalen setzte sich der Löwen-Trainer ins Auto und brach auf: Gut 780 Kilometer durch die Nacht - Fröhling nutzte die freie Autobahn, um noch im Dunkeln zu seiner Familie zu düsen.

Frau und Kinder wohnen in Hamburg, Fröhling sieht sie nur in den Länderspielpausen oder in den Ferien. Kein Wunder, dass er die bevorstehenden zwei Wochen Spielpause nutzte, um zumindest für drei Tage zu seinen Liebsten zu fahren.

780 Kilometer in unter sieben Stunden Fahrt für drei Tage Familie: Fröhling gab seinen Spielern Sonntag und Montag frei, Dienstagnachmittag treffen sie sich zur Videoanalyse und zum Training wieder. Das nächste Spiel gegen Aue findet an Ostersonntag (5. April) statt.

Auch den Rückweg wird Fröhling wieder über Nacht hinlegen. Von Montag auf Dienstag wird sich der Löwen-Coach ins Auto setzen und zurück nach München fahren. 

 

6 Kommentare