Zustand von Jules Bianchi weiter kritisch Bianchi-Familie dankt für Anteilnahme

Die große Anteilnahme am Schicksal von Jules Bianchi hat die Familie des Formel-1-Piloten tief berührt. "Ich habe noch nie etwas Ähnliches gesehen", sagte Vater Philippe Bianchi der italienischen "La Gazzetta dello Sport" (Dienstag).

 

Yokkaichi  - "Wir sind sicher, dass all diese Liebe, diese Energie, dass Jules das fühlen kann." Unter anderem nannte er Jean-Eric-Vergne von Toro Rosso, Fernando Alonso von Ferrari oder auch Felipe Massa von Williams, die ihnen Nachrichten hätten zukommen lassen.

So wie auch WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton. "Hamilton hat uns eine wunderschöne E-Mail geschrieben, in der uns gesagt hat, wenn er etwas tun kann, ist er für uns da", sagte Philippe Bianchi.

Zusammen hatten alle Formel-1-Kollegen am Sonntag vor dem Großen Preis von Russland in Sotschi einen Kreis gebildet.

Im kompletten Fahrerlager saß der Schock über den Bianchi-Unfall am 5. Oktober in Suzuka unvermindert tief. Der Marussia-Pilot kämpft im Krankenhaus von Yokkaichi weiter um sein Leben.

 

0 Kommentare