Zukunftspläne TV--Kommissarin Folkerts will weiter rennen und schießen

Die Schauspielerin Ulrike Folkerts macht fröhlich weiter als "tatort"-Kommissarin. Foto: Ingo Wagner/dpa

Sie mag die dienstälteste "Tatort"-Kommissarin sein, doch ans Aufhören denkt die Schauspielerin Ulrike Folkerts deshalab noch lange nicht. Solange sie die Rolle noch ausfüllen kann, will sie weitermachen.

Stuttgart - Die dienstälteste "Tatort"-Kommissarin Ulrike Folkerts (57) denkt nicht ans Aufhören. "Warum sollte ich diese schöne Position aufgeben?", sagte die Schauspielerin am Freitag bei der Jahrespressekonferenz des Südwestrundfunks (SWR) in Stuttgart.

"Solange ich rennen kann und schießen kann, werde ich diese Lena Odenthal gerne weiter spielen. Wenn die irgendwann in Rente geschickt wird, werde ich Privatdetektivin."

Zu Folkerts' 30. Dienstjubiläum in der ARD-Krimireihe dreht der SWR eine Fortsetzung des umstrittenen Odenthal-Falls "Tod im Häcksler" aus dem Jahr 1991. "Ich denke, ich werde mir ganz genau überlegen, wann ich aufhören möchte, und werde mir einen ganz besonderen Ausstiegs-"Tatort" schreiben lassen", sagte Folkerts. "Aber ich habe den Zeitpunkt da wirklich noch nicht festgelegt."

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading