Zug-Streit eskaliert Petershausen: Mit Stahlkappenschuhen ins Gesicht getreten

Die Bundespolizei wurde gestern zu einer Rauferei in einem Regionalexpress gerufen. Foto: Bundespolizei

Die Reise hätte er sich besser gespart: Ein Pfaffenhofener zettelt in einem Zug einen Streit an, bekommt einen schmerzhaften Tritt ins Gesicht und dann findet die Polizei auch noch Drogen bei ihm.

 

Petershausen - Am Montagabend kam es in einem Regionalexpress von München in Richtung Ingolstadt zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen zwei 32 bzw. 41 Jahre alten Männern.

Los ging es gegen 22 Uhr vor dem Halt Petershausen: In Folge einiger verbaler Sticheleien deutete der 32-jährige Pfaffenhofener, der außerdem ein Klappmesser bei sich trug, einen Schlag mit einer leeren Getränkedose an. Der 41-jährige Mann aus Geisenfeld konterte darauf mit einem Tritt ins Gesicht seines Kontrahenten. Besonders schmerzhaft: Er trug dabei Arbeitsschuhe mit Stahlkappen, welche eine heftige Schwellung am linken Auge des Pfaffenhofeners verursachten. Ins Krankenhaus wollte sich dieser damit allerdings nicht einweisen lassen.

Drogentest schlägt positiv an

Am Bahnhof Petershausen griff die Polizei schließlich ein. Während der 41-Jährige nach Aufnahme der Personalien relativ schnell seine Reise fortsetzen durfte, musste der deutlich agressivere 32-Jährige mit zur Wache im Münchner Hauptbahnhof. Wie sich nach einem Test herausstellte, stand der Mann unter Drogeneinfluss. Bei einer Durchsuchung wurden außerdem 0,6 Gramm Cannabis in einem Handschuh versteckt gefunden.

Gegen die beiden Streithähne wurden nun strafrechtliche Ermittlungen eingeleitet.

 

10 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading