Zu schnell unterwegs Tödlicher Unfall am Innsbrucker Ring: Motorradfahrer (40) stirbt

An der Einfahrt zum Tunnel am Innsbrucker Ring passierte der tödliche Unfall. Foto: Google Streetview

Am Innsbrucker Ring ist am Mittwochabend ein Motorradfahrer tödlich verunglückt. Er geriet in einer Kurve an die Leitplanke und starb noch am Unfallort.

München - Am Mittwochabend ist in Berg am Laim ein tödlicher Unfall passiert.

Ein Motorradfahrer war laut Polizei gegen 21.40 Uhr mit seiner Maschine auf dem Innsbrucker Ring unterwegs. Kurz vor der Einfahrt in den Tunnel kam er in einer langgezogenen Rechtskurve von der Fahrbahn ab. Offenbar war der 40-Jährige zu schnell unterwegs. Er streifte eine Leitplanke in der Fahrbahnmitte und fiel gegen die Innenverstrebung der Leitplanke und einen Lichtmasten. Sein Motorrad fuhr ohne ihn weiter und schlitterte rund 180 Meter in den Tunnel hinein. 

Trotz Reanimation verstarb der Motorradfahrer noch an der Unfallstelle. Zur Klärung des Unfallhergangs hat die Polizei einen Sachverständigen hinzugezogen. Während der Unfallaufnahme musste der Innsbrucker-Ring-Tunnel von 21.40 Uhr bis ca. 2.30 Uhr in beide Richtungen gesperrt werden.

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. null