Zoff in der Führungsetage So reagiert Schneider auf das Ismaik-Interview

Dieter Schneider tritt zurück Foto: Stefan Matzke/ sampics

Dieter Schneider reagiert auf die neueste Attacke von Investor Hasan Ismaik sehr diplomatisch

 

Belek - Im AZ-Interview hat Investor Hasan Ismaik Präsident Dieter Schneider und "seine Unterstützer" verantwortlich gemacht für die gescheiterten Verhandlungen mit Sven-Göran Eriksson und seinen Wunsch wiederholt, dass die 1860-Mitgieder Schneider abwählen sollen im Frühjahr.

Der Präsident hat zwischenzeitlich auf die neuesten Nackenschläge aus Abu Dhabi reagiert. Diplomatisch zwar, aber er klang alles andere als amused: "Die Parteien haben ausdrücklich vereinbart, dass eventuell auftretende Probleme intern und nicht in den Medien besprochen werden sollen und dass wir respektvoll miteinander umgehen werden. Ich halte mich daran und werde deswegen dieses Interview nicht kommentieren", sagtte er.

 

22 Kommentare