Amerikaner in der Zephyr Bar Reumütiger Zechpreller entschuldigt sich per Einschreiben

, aktualisiert am 21.05.2016 - 12:51 Uhr
Weil er die Zeche prellte, überkam ihn die Reue. Ein Amerikaner schickte den offenen Geldbetrag und eine Entschuldigung per Einschreiben. (Symbolbild) Foto: dpa/Instagram-Screenshot

Ein Amerikaner lädt in der Zephyr Bar einige Gäste auf Getränke ein und prellt anschließend die Zeche. Wochen später überkommt ihn die Reue – er entschuldigt sich und bezahlt per Einschreiben.

 

München - Ein Foto von einer Postkarte und einem Kuvert ist aktuell der Social-Media-Hit schlechthin! Alles zur skurrilen Geschichte.

Der amerikanische Country-Sänger Charlie Worsham ist zu Besuch in München und geht am Abend des 23. März in die Zephyr Bar in der Baaderstraße. Der Abend wird länger, die Laune ist bestens – nach einiger Zeit lädt Charlie andere Gäste auf Getränke ein. Als er zahlen möchte, bemerkt der Amerikaner, dass er kein Bargeld mehr dabei hat – am nächsten Geldautomaten funktioniert die Karte nicht. Worsham gerät "in Panik" und verschwindet daraufhin aus der Bar, ohne die Rechnung zu zahlen. Die Bar bleibt auf dem Betrag sitzen.

Entschuldigung per Einschreiben

Einige Wochen später dann die Überraschung: Lukas Motejzik, der in der Zephyr Bar arbeitet, bekommt ein Einschreiben von Worhsam. Neben einer rührenden Entschuldigung auf Deutsch hat der Amerikaner insgesamt 120 Euro beigelegt. Dazu schreibt er: "Eingeschlossen in diesem Brief ist 120 Euro. Sie sollte die 2 Gin Getränke und 6 Schüsse decken, die ich bestellt habe." Charlie begleicht also seine Rechnung und gibt ein großzügiges Trinkgeld als Extra. Dazu erklärt er dem Barkeeper auch noch, wie er sich selbst in die Bredouille brachte.

Motejzik fotografiert die Postkarte und das Kuvert, teilt es über Instagram und Facebook. Innerhalb kürzester Zeit verbreitet sich das Bild in den sozialen Netzwerken – hunderte Nutzer klicken "Gefällt mir" und teilen den Beitrag. "Wir leben in einer Welt voller Menschen, die nicht aufeinander schauen", schreibt der Barkeeper gerührt. "Aber eines Tages siehst du in deinen Briefkasten und erhältst einen Umschlag mit einem Entschuldigungsschreiben und einem großen Geldbetrag!"

Zum Schluss schreibt der Barkeeper noch, dass Charlie jederzeit wieder in der Zephyr Bar willkommen ist. Mit dem einzigen Unterschied, dass die Getränke dieses Mal aufs Haus gehen.

 

5 Kommentare