Youngster will spielen Vor Vertragsunterschrift: Coman spielte mit Wechselgedanken

FCB-Youngster Coman spricht über seine Abschiedsgedanken. Foto: firo/Augenklick

Kingsley Coman hat sich Ende April bis 2020 an den FC Bayern gebunden. Für kurze Zeit hatte der Franzose allerdings mit Wechselgedanken gespielt.

München - Ende vergangenen Monats zog der FC Bayern bei Kingsley Coman die Kaufoption - Juventus Turin ist ihn los. Der 20-Jährige wurde mit einem Vertrag bis 2020 ausgestattet und soll langfristig die Nachfolge von Franck Ribéry und Arjen Robben antreten.

Immer wieder häuften sich jedoch die Gerüchte über ein Interesse von Manchester City mit dem ehemaligen Bayern-Coach Pep Guardiola. Angeblich boten die "Skyblues" 60 Millionen Euro für den Franzosen.

Coman dachte an Wechsel

Auch für Coman war ein Wechsel nicht ganz abwegig - wie er im Rahmen der Fernsehsendung Téléfoot sagte. Mit Blick auf die diesjährige Einsatzbilanz sei er durchaus ins Grübeln gekommen.

Coman: "Ich bin jung, und ich muss spielen." Eine Aussprache mit der Klubführung brachte jedoch Abhilfe. Sollte man ihm nicht gerade Cristiano Ronaldo oder Lionel Messi vor die Nase setzen, "werde ich nächste Saison bei Bayern sein", sagte der Flügelspieler. Er könne sich sogar vorstellen, seine ganze Karriere in München zu verbringen.

Aber: Wie mehrere Medien berichten, baggern die Münchner fleißig an Superstar Alexis Sanchez vom FC Arsenal.

 

3 Kommentare