Xbox 360 und Playstation 3 China hebt Konsolen-Bann auf

Die Xbox One soll auch in China erhältlich sein Foto: AP Images

Schon kurios: Bisher durften Spielkonsolen in China zwar hergestellt, aber nicht verkauft werden. Nun lenkt die Regierung des Landes ein und gibt die Entertainment-Systeme für die eigene Bevölkerung frei.

 

Es deutete sich in den letzten Monaten bereits an, nun ist es offiziell: Wie mehrere US-Medien berichten, darunter "The Verge", will China den Verkauf von Spielkonsolen wieder erlauben. 13 Jahre lang war der Handel mit den Daddelkisten im Land der Mitte untersagt, auch wenn die Xbox 360 und Playstation 3 dort gefertigt wurden. Als Grund für das Verbot gab die Regierung im Jahr 2000 den Schutz der Jugend vor schädlichen Einflüssen auf die mentale und physische Entwicklung an.

Am Freitag veröffentlichte die chinesischen Regierung nun eine Stellungnahme, in der erklärt wurde, dass ausländische Unternehmen in Zukunft Spielkonsolen verkaufen dürfen, wenn sie eine Produktionsstätte und eine Niederlassung in der neuen Freihandelszone in Shanghai unterhalten. Außerdem muss die Hardware zertifiziert werden.

Von den drei großen Konsolenherstellern Sony, Microsoft und Nintendo gibt es bisher keine Stellungnahmen zu den neuen Entwicklungen in China.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading