Wütend über Abzocke Bauarbeiter mischen Abschlepp-Hai auf

Immer wieder gibt es Ärger mit den Praktiken von Abschlepp-Firmen. Foto: dpa

Eine Abschlepp-Firma hat eine gemeine Masche, um das Geld ihrer "Kunden" zu erpressen. Eine Gruppe Bauarbeiter aus Salzburg ließ ihren Ärger an einem Mitarbeiter der Firma aus.

 

Berg am Laim – Die Geschäftspraktiken von „Parkräume KG“ haben schon so manchen Autofahrer auf die Palme gebracht. Die Firma schleppt Autos ab, stellt sie irgendwo ab und sagt erst, nachdem die Besitzer bezahlt haben, wo.

Gleich mehrere Autobesitzer gerieten am Samstagnachmittag auf einem Parkplatz an der Grafinger Straße in Berg am Laim ins Visier der „Parkräume KG“. Ein 27-Jähriger benachrichtigte seine Kollegen, die die Fahrzeuge abschleppten, da angeblich die Parkzeit überschritten war. Die Abschlepp-Masche beschäftigt seit Jahren immer wieder die Gerichte.

Vier Bauarbeiter aus Salzburg bemühten nicht lange die Justiz, sondern nahmen die Sache selbst in die Hand. Auch sie hatten auf dem Gelände geparkt. Als sie zurückkamen, war ihr VW Golf weg. Sie trafen auf den 27-Jährigen, der ihnen erklärte, dass sie den Wagen erst zurückbekämen, wenn sie dafür bezahlten. 315 Euro verlangte der Mann laut Polizei. Die Salzburger bezahlten und erfuhren, dass der Golf in der Anzinger Straße steht. Die Wut war groß. Es kam zum Streit.

Der 27-Jährige bekam schließlich Angst, dass ihn die Arbeiter verprügeln würden und rief die Polizei. Als der Park-Hai erneut zum Handy griff, nahmen ihm die Männer das Telefon ab und schubsten ihn herum. Dann gingen sie. Als die Österreicher den Golf in der Anzinger Straße abholen wollten, wartete dort die Polizei. Sie mussten eine Sicherheitsleistung von 1000 Euro bei der Justiz hinterlegen.

 

4 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading