Würzburg In Acker vergrabene Leiche entdeckt

Absperrung der Polizei (Symbolbild) Foto: AP

Horror-Fund wie aus einem Krimi: Die Polizei hat in einem Acker in Würzburg eine vergrabene Leiche entdeckt. 44-Jähriger gesteht Mord an einer Bekannten.

 

Würzburg -Nach dem Fund einer auf einem Acker vergrabenen Leiche in Würzburg ist ein Tatverdächtiger verhaftet worden. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, hat der 44-Jährige gestanden, seine Bekannte während eines Streits getötet zu haben. Den Angaben zufolge ist davon auszugehen, dass es sich bei der Getöteten um die 32-jährige Frau aus dem Stadtteil Heidingsfeld handelt, die seit mehreren Tagen vermisst worden war.

Die Polizei hatte die Frauenleiche am Donnerstag verscharrt in einem Acker entdeckt. Die Obduktion der Leiche habe ergeben, dass die Frau aufgrund „massiver Gewalteinwirkung gegen den Kopf- und Halsbereich“ gestorben war. Die Ermittler gehen davon aus, dass sich die Tat bereits in der Nacht zum Dienstag ereignet hat.

Motiv unklar Es gebe zudem Hinweise, dass der Verdächtige in der Tatnacht mit einer Schubkarre im Stadtteil Heidingsfeld unterwegs war. Noch in derselben Nacht habe der 44-Jährige zudem mit der EC-Karte des Opfers Geld abgehoben. Opfer und Tatverdächtiger hätten sich seit längerer Zeit gekannt. Zu einem möglichen Motiv konnte die Polizei keine Angaben machen.

Der 44-Jährige wurde am Donnerstag festgenommen. Am Freitag erließ ein Ermittlungsrichter Haftbefehl wegen Totschlags. Der Verdächtige sitzt in Untersuchungshaft Die Würzburger Polizei sucht Zeugen, die den 44-Jährigen in der Nacht zu Dienstag mit einer Schubkarre im Stadtteil Heidingsfeld gesehen haben. Hinweise unter 0931-4571732.

 

0 Kommentare