Würzburg-Fans gegen Münchner Polizei Bierflaschenwurf und Schlagstockeinsatz nach Löwen-Spiel

, aktualisiert am 19.03.2017 - 13:25 Uhr
Zwischen Fans aus dem Würzburger Lager und der Polizei kam es zu gewaltsamen Auseinandersetzungen. (Archivbild) Foto: dpa

Auf dem Weg zur U-Bahn legen sich Würzburger Fans mit Polizisten an. Es fliegen Bierflaschen. Die Polizei muss Tränengas einsetzen.

 

Während das Freitagspiel des TSV 1860 gegen die Würzburger Kickers weitestgehend ruhig verlief, kam es nach der Partie noch zu unschönen Szenen.

Wie die Münchner Polizei am Sonntag berichtet, ging ein Großteil der Gästefans nach Abpfiff gemeinsam zum Busparkplatz Nord. Dort verabschiedeten sich die Zugreisenden von den mit den Bussen angereisten Würzburger Fans.

Begleitet von der Polizei machten sich die restlichen Fans auf den Weg zur U-Bahn in Fröttmaning. Auf diesem Weg fingen die Fans an, den vorausgehenden Polizeibeamten von hinten auf die Füße zu steigen und nach vorne zu drängen.

Trotz mehrerer Ermahnungen seitens der Polizisten fegten einige der Chaoten weiter. Daraufhin kam es zu massiven Ausschreitungen. Würzburg-Fans warfen mit Bierflaschen und verletzten bei der Auseinandersetzung zwölf Polizisten. Die Beamten mussten Tränengas und Schlagstöcke einsetzen.

Insgesamt 88 Fans erhielten im Anschluss eine Anzeige wegen Verdacht auf Landfriedensbruch.

 

8 Kommentare