Wrack aus dem ersten Weltkrieg 101 Jahre verschollen! Es ist das deutsche U-Boot U-31

Ein Taucher untersucht das Wrack des deutschen U-Boots U-31 Foto: AZ-Screenshot

Über 100 Jahre war das Schicksal der Besatzung von U-31 unklar. Jetzt wurde ein Wrack, das von einer Windparkfirma vor der britischen Küste geortet wurde, als das vermisste U-Boot aus dem Ersten Weltkrieg identifiziert.

Washington - Am Januar 1915 war das U-Boot U-31 der kaiserlichen deutschen Marine in Wilhelmshaven zu einer Patrouillenfahrt ausgelaufen. Wenig später verlor sich die Spur des Schiffs und seiner 35 Mann starken Besatzung - bis jetzt!

Denn Taucher einer Windparkfirma, die vor der Küste Südostenglands eine Anlage errichten will, fanden das Wrack bereits im September 2012. Jetzt konnten die stählernen Überreste eindeutig dem vermissten U-Boot zugeordnet werden, teilte das Unternehmen ScottishPower Renewables am Donnerstag mit.

U-31 wurde von einer Mine zerstört

Gefunden wurde das Schiff etwa 90 Kilometer vor der Ostküste Englands, 30 Meter unter der Meeresoberfläche der Nordsee. Laut dem Unterwasser-Archäologen Mark Dunkley ist davon auszugehen, dass U-31 durch eine Mine zerstört wurde.

Das Wrack werde in den englischen Hoheitsgewässern seine letzte Ruhestätte finden, kündigte die Windparkfirma an. Allerdings sollen noch mögliche Angehörige der deutschen Bordbesatzung kontaktiert werden.

 

1 Kommentar