World Tour 2014 im Olympiapark Josh Sheehan gewinnt Red Bull X-Fighters München

Sommerliche Temperaturen, spektakuläre Sprünge und ein strahlender Sieger. Hier sind die Bilder der Red-Bull X-Fighters in München. Foto: Sebastian Marko/Flo Hagena/Red Bull Content Pool

Luc Ackermann feiert einzigartige Premiere beim vorletzten Stopp der Red Bull X-Fighters World Tour 2014 in München – den Sieg sicherte sich Josh Sheehan.

 

München – Hochsommerliche 35 Grad am Olympiasee und ein actiongeladener FMX-Contest auf höchstem Niveau brachten die Stimmung der 18.000 Fans zum Kochen. Nachdem der Australier den aktuell Führenden der Red Bull X-Fighters World Tour, Levi Sherwood (NZL), in der Runde der letzten Vier bezwang, setzte er sich in einem Herzschlagfinale gegen den Japaner Taka Higashino durch. Für die größte Überraschung auf dem ersten Track auf Wasser der FMX-Geschichte sorgte der einzige deutsche Starter im Feld, Luc Ackermann. Mit einer unbeschreiblichen Leistung holte der 16-jährige Thüringer den vierten Platz und krönte sich damit zum besten Deutschen, der jemals bei den Red Bull X-Fighters an den Start gegangen ist. Hier gibt es die ersten Action-Bilder im Clip: http://win.gs/1yJ04Vb

Mit einem perfekt ausgeführten „Double Backflip“ und einem „Double Grab Backflip“ machte Josh Sheehan den zweiten Red-Bull-X-Fighters-Sieg seiner Karriere klar. Mit 100 Punkten für das Gesamtranking kann er so den Abstand zum derzeit Führenden der Tour, Levi Sherwood, auf nur fünf Punkte verkürzen „Es ist Wahnsinn vor so einer großartigen Zuschauermenge den Sieg zu holen”, so der Australier überglücklich.

Auf dem ersten FMX-Track, der jemals auf Wasser gebaut wurde, verzauberte Lokalmatador Luc Ackermann die heimischen Zuschauer mit einer sensationellen Leistung. Der Youngster stand gleich zu Beginn des Abends vor einer riesigen Herausforderung: In Runde 1 kämpfte er gegen drei weitere Rider um den letzten freien Platz im Viertelfinale. Er nutzte seine Chance und katapultierte sich mit dem Run seines Lebens in die nächste Runde. Dort ließ er auch den Franzosen Thomas Pagès, der bei seinem Signature-Trick, dem „Bike Flip“ patzte, hinter sich. Erst im Halbfinale musste sich Ackermann Taka Higashino (JPN) geschlagen geben und erreichte einen starken vierten Platz. „Ich hätte nie gedacht, dass ich nach der Qualifikation so weit komme. Die Crowd ist gut mitgegangen und ich denke das Resultat kann sich sehen lassen“, freut sich der jüngste Fahrer im Feld. Luc schreibt mit seinem vierten Platz deutsche FMX-Geschichte. 

Der Titel der Red Bull X-Fighters World Tour wird am 23. August in Pretoria (Südafrika) vergeben. Man darf gespannt sein auf das Down Under-Battle zwischen Neuseeland und Australien, Sherwood gegen Sheehan.

 

0 Kommentare