Wohl kein Verbrechen Tote in Traunstein: Frau ist ertrunken

Die Leiche wurde in München obduziert. Es gab keine Hinweise auf ein Fremdverschulden. Foto: fib/Eß

Die am Montag am Ufer der Traun gefundene Tote ist wohl nicht einem Verbrechen zum Opfer gefallen. Eine Obduktion ergab Ertrinken als Todeursache. Es gab keine Hinweise auf Fremdverschulden.

 

Traunstein – Am Montagvormittag wurde um kurz vor 10.00 Uhr in Traunstein, im Bereich des Kraftwerks am Triftweg, von Mitarbeitern der Stadt eine weibliche Leiche im Wasser gefunden worden. Bei der Toten handelt es sich um eine 41-Jährige aus der Region, die von Angehörigen am Tag zuvor als vermißt gemeldet worden war.

Staatsanwaltschaft und Polizei übernahmen die Ermittlungen zur Todesursache. Bei der am gestrigen Tag durchgeführten Obduktion in Institut für Rechtsmedizin in München wurde festgestellt, dass die Frau ertrank. Es ergaben sich keine Hinweise auf ein Fremdverschulden, so dass nach dem Stand der Ermittlungen ein suizidales Handeln oder ein Unfallgeschehen wahrscheinlich sind.

 

0 Kommentare