Wildlife Photographer of the Year Die besten Tierfotos des Jahres 2015

"Die Geschichte zweier Füchse" – fantastisch und verstörend zugleich: Das Gewinnerbild des diesjährigen Wettbewerbs zeigt einen Rotfuchs, der einen Polarfuchs getötet und zum Teil verspeist hat. Den Rest seiner Beute hebt er an, um ihn in ein sicheres Versteck zu tragen. Die preisgekrönte Aufnahme gelang dem kanadischen Amateur Don Gutoski im äußersten Norden seines Heimatlandes. Foto: Don Gutoski / Wildlife Photographer of the Year 2015

Ausgezeichnet: Die Gewinner des Wettbewerbs "Wildlife Photographer of the Year 2015" stehen fest.

 

London - Er gehört zu den begehrtesten Auszeichnungen auf dem Gebiet der Naturfotografie: der Titel "Wildlife Photographer of the Year", den das Londoner Natural History Museum jetzt zum 51. Mal verliehen hat.

Zur besten Aufnahme des Jahres erklärte die Jury das Bild "Die Geschichte zweier Füchse", mit dem sich der Kanadier Don Gutkoski gegen 42 000 Einsendungen aus 96 Ländern durchgesetzt hatte. Es zeigt einen Rotfuchs, der einen Polarfuchs verschlingt. "Auf den ersten Blick sieht es so aus, ob der Rotfuchs aus seinem Wintermantel schlüpfen würde", sagt Jury-Mitglied Kathy Moran. Das Foto verdeutliche aber auch in beeindruckender Weise eine Folge des Klimawandels: Denn im äußersten Norden Kanadas dringt der Rotfuchs immer weiter in das Revier des Polarfuchses vor.

Insgesamt wurden Preise in 18 Kategorien verliehen. Die besten 100 Aufnahmen hat der Münchner Knesebeck-Verlag soeben in dem faszinierenden Bildband "Wildlife Fotografien des Jahres. Portfolio 25" (34,95 Euro) herausgegeben.

 

1 Kommentar