Strand-Shooting und schwebender Laufsteg: Der AZ-Modelcontest Schöne Münchnerin präsentiert 30 Kandidatinnen beim Hot Summer in der Therme Erding

Baden, rutschen, saunen, speisen, übernachten, entspannen – und modeln! Das alles geht in der Therme Erding. Obwohl: Gemodelt wurde nur am Sonntag. Die Schöne Münchnerin hat im Rahmen des DJ-Events Hot Summer von Radio Energy ihre nächste Wildcard-Gewinnerin für das Finale gesucht.

Zehn junge Frauen, die sich beim AZ-Modelcontest beworben hatten, hatten beim Wildcard-Event in der Therme Erding die Chance auf den Direkteinzug ins Finale.

Zusatzinhalte
Öffnen Sie bitten den Artikel auf unserer Website, um diesen Inhalt anzusehen.
Zur mobilen Website

Wie das geht? Die Jury musste überzeugt werden. "Es ist verdammt schwer, heute eines der Models auszuwählen. Sie sind alle hübsch und jede hat auf ihre ganz eigene Art das gewisse Etwas", sagt Jury-Mitglied Marcus Maier, Prokurist der Therme Erding.

Fotoshootings, Sonnenuntergänge – und eine Luxusyacht: Hier geht's zum "Schöne Münchnerin"-LogBook!

Zunächst aber der Catwalk. Unter der Regie von Show- und Bühnenprofi Adelinde Knorr legen die Nachwuchsmodels einen choreographierten Lauf in der Designermode von München Mitte und Krines hin. Zehn junge Frauen, zehn Mal Nervosität? Ganz im Gegenteil. Locker, aber dennoch konzentriert und zielgerichtet laufen die Models übers Wasser – besser gesagt über den Laufsteg.

Verlassener Strand in der Therme Erding: Fotoshooting in Insel-Atmosphäre

Vom Catwalk direkt an den Strand! In der sogenannten Chill-Out-Area, also dort, wo sich Badegäste sonst zurückziehen um Einsame-Insel-Atmosphäre zu genießen, zückt Fotograf Philipp Koch sein Arbeitsgerät.


Strandhaus gefällig? Nicola (18) würde nicht nein sagen. Foto: Philipp Koch Photography

Posen im Liegen, lasziv angelehnt an einer Säule oder frisch-lächelnd im Sand sitzend: Die Kandidatinnen beweisen auch hier, dass sie alle das Potenzial haben, um das Gesicht dieser Stadt zu werden. Die Therme-Erding-Wildcard gibt’s jedoch nur einmal – und die schnappte sich die 19-jährige Nadine. Sie überzeugte die Jury sowohl mit ihrem präsenten Auftreten bei der Modenschau, als auch beim Posen vor der Kamera.

Am 14. September beim Finale im Silbersaal des Deutschen Theaters wird Nadine dann mit zehn weiteren Kandidatinnen um den Titel laufen.


Die Wildcard-Jury in der Therme Erding: Uwe Barth (l.), Marcus Maier und Anita Pavlovic. Foto: Marina Triebswetter/AZ


Wer wird Schöne Münchnerin 2018: Der Weg bis ins Finale

Mit Wildcard-Gewinnerin Sophia (20) hat der AZ-Modelcontest seine erste Finalistin hat der AZ-Modelcontest in Kroatien gefunden, die zweite Wildcard holte sich Nadine (19) in der Therme Erding. Der große Showdown mit elf Kandidatinnen findet am 14. September 2018 im Silbersaal des Deutschen Theaters statt. Bis es so weit ist, hat die Schöne Münchnerin noch ein straffes Programm mit weiteren Wildcard-Events vor sich.

Die Termine in der Übersicht:

07. bis 08. Juli: Wildcard-Event Kaiserwinkl: Für das Covershooting eines Outdoor- und Wanderspecials setzen Fashionfotografen die Teilnehmerinnen vor der Bilderbuchkulisse am Kaiserwinkl in Szene.

21. Juli: Wildcard-Event bei Foto-Video Sauter: Wir shooten in Deutschlands größtem Foto-Fachgeschäft. Welches Model hat die beste Technik? Wer kann am besten mit Studioblitz umgehen?

3. August: Wildcard-Event am Flughafen München: Beim "Bike&Style"-Festival geht es hoch hinaus. Die Kandidatinnen posieren auf Rampen und Sprungschanzen mit den Stars der internationalen Mountainbikeszene.

Ab August: Aufruf zum Online-Voting: Die Bewerberinnen, die keine Wildcard ergattern konnten, haben die Chance, über ein Online-Voting ins Finale einzuziehen.

14. September: Finale: Wer am Ende bei der Schönen Münchnerin 2018 ganz oben steht, erfahren alle am Finalabend im Deutschen Theater.

Die Preise für die Schöne Münchnerin

1. Preis: ein Opel ADAM von HÄUSLER
2. Preis: Zartes Perlencollier mit Weißgold-Schloss von Juwelier FRIDRICH
3. Preis: LOLA PALTINGER-Dirndl im Wert von 3000 Euro


Können die Schönen Münchnerinnen über Wasser laufen? Ein bisschen zumindest. Auf einem ins Becken ragenden Laufsteg präsentierten die jungen Damen Mode von München Mitte. Foto: Marina Triebswetter/AZ