"Wiesnzelt" am Stiglmaierplatz Hier hat die Wiesn kein Ende

Blick ins "Wiesnzelt" im Löwenbräukeller. Foto: ho

Der Frühstart ist gelungen: Im Löwenbräukeller feiern Wiesn-Fans weiter - ganz ohne Sperrstunde

 

München - Wo spielt die Wiesn? Natürlich auf der Theresienwiese - aber nicht nur dort. Wiesnstimmung gibt's auch in der Maxvorstadt.

Dort hat sich der Löwenbräukeller mal wieder ins "Wiesnzelt" am Stiglmaierplatz verwandelt. Mit allem, was dazugehört.

Erstmals mit dabei ist die Band „Bergluft“ von und mit Sänger Tobi Schwarz-Gewallig (ehem. Sänger von „Barfuss“), der im „Wiesnzelt“ für Partystimmung und Gänsehautmomente sorgen wird. Und zum Frühstart am Freitag hat bereits Wolfgang Fierek auf der Bühne gestanden und die Menge in Wallung gebracht.

Inzwischen hat diese Event-Location von Wiesnwirt Christian Schottenhamel und Party-Macher Philip Greffenius so etwas wie eine kleine Tradition: Heuer ist das "Wiesnzelt" zum achten Mal geöffnet. Und das länger als alle anderen Zelte. Denn eine Sperrstunde gibt es hier nicht.

Wer gerne ein etwas außergewöhnlicheres Wiesn-Erlebnis möchte, für den gibt es ein VIP-Paket, das neben einem abgesperrten Sitzbereich mit direktem Blick auf die Tanzfläche im Bennosaal auch eine VIP-Betreuung und ein Getränkepaket beinhaltet.

Das "Wiesnzelt" (www.daswiesnzelt.de): Mittwoch und Donnerstag ab 19.30 Uhr, Freitag und Samstag ab 18.30 Uhr und das Gong 96,3 "Wiesnzelt" Clubbing: Montag bis Samstag ab 22.00 Uhr.

 

 
 

0 Kommentare