Wiesn-Blaulicht vom 27.09.2017 Ehemann schlägt Frau, Pfefferspray-Attacke, Aggressive Trostpreis-Gewinner

, aktualisiert am 27.09.2017 - 14:18 Uhr
Die Münchner Polizei ist mit einer eigenen Wache auf dem Oktoberfest. Foto: Felix Hörhager/dpa

Ein Ehemann, der seine eigene Frau bewusstlos schlägt, ein Pfefferspray-Angriff, frustrierte Trostpreis-Gewinner, eine diebische Schülerin und noch einiges mehr: Das Wiesn-Blaulicht der Polizei München vom 27.09.2017.

 

München - Von folgenden Fällen berichtet die Münchner Polizei in ihrem Wiesn-Blaulicht vom Mittwoch:

Ehemann schlägt seine Frau bewusstlos

Am Dienstagabend, gegen 23 Uhr, geriet ein betrunkenes Ehepaar in einen Streit. Der 48-jährige Mann nahm seine drei Jahre jüngere Frau in den Schwitzkasten und schlug ihren Kopf gegen die heruntergelassene Jalousie eines Standes. Die 45-Jährige sackte daraufhin zusammen und war nicht mehr ansprechbar. Nachdem der alarmierte Notarzt eintraf, kam sie wieder zu Bewusstsein – der Rettungsdienst brachte sie ins Krankenhaus. Den 48-Jährigen erwartet nun eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung.

Pfefferspray-Attacke gegen Italiener

Kurz zuvor kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Männern. Die Sicherheitskräfte auf dem Festgelände konnten vorerst schlichten und die Gruppe trennen. Doch kurze Zeit später trafen die Männer erneut aufeinander. Ein bislang unbekannter Täter sprühte einem 26 Jahre alten Italiener Pfefferspray in die Augen. Der Rettungsdienst spülte dem Betrunkenen die Augen aus, trotz Augenreizung musste er nicht ins Krankenhaus.

Die Münchner Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen einer gefährlichen Körperverletzung aufgenommen. Sämtliche Betroffene konnten keine Personenbeschreibung mehr abgeben.

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 24, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

26-Jähriger belästigt wehrlose Betrunkene

Die Wehrlosigkeit einer betrunkenen 30-Jährigen nutzte am späten Dienstagabend ein 26 Jahre alter Mann schamlos aus. Mehrere Beamte wurden gegen 23:30 Uhr auf die beiden aufmerksam – sie standen hinter einem Zelt, der Mann umarmte die betrunkene Frau. Laut Polizei hatte die Frau so viel Alkohol getrunken, dass sich nicht mehr selbstständig gehen konnte und vom Mann gestützt wurde.

Als die Polizisten die beiden ansprachen, gab die Frau an, dass sie den Mann gar nicht kenne. Der 26-Jährige sagte hingegen dass er seine "Bekanntschaft" schon seit einiger Zeit kenne. Danach verwickelte er sich jedoch immer weiter in Widersprüche. Daraufhin nahmen die Beamten die Frau mit auf die Wiesn-Wache – dort wurde sie weiter betreut. Der 26-Jährige wurde nach einer Identitätsfeststellung wieder entlassen.

Trostpreis-Gewinner schlagen Budenbetreiber zusammen

Über ihren Trostpreis waren zwei Männer dermaßen frustriert, dass sie den Betreiber einer Bude zusammenschlugen. Nach dem Trostpreis-Gewinn fingen die beiden Männer (26, 27) einen Streit mit dem 30-jährigen Betreiber an. Plötzlich schlug ihm einer der Männer ins Gesicht – danach wollte der Täter fliehen.

Jedoch reagierte das Opfer geistesgegenwärtig und konnte den Schläger mit einem weiteren Wiesn-Besucher festhalten. Danach kam es zu einer weiteren Auseinandersetzung, die eine vorbeikommende Polizeistreife bemerkte und anschließend verhinderte. Doch die Trostpreis-Gewinner waren mehr als uneinsichtig, verhielten sich auch gegenüber den Beamten aggressiv – beschimpften und bespuckten die Polizisten.

Die beiden wurden zur Wiesn-Wache gebracht. Gegen sie wird nun eine Strafanzeige wegen gefährlicher Körperverletzung erstellt. Die Nacht verbrachten sie bei der Polizei. Ob die Schläger Hausverbot auf der Wiesn bekommen, ist aktuell noch unklar.

Italiener bestehlen Franzosen im Zelt

Am vergangenen Montagabend haben zwei Italiener einem Franzosen die Geldbörse gestohlen. Münchner Taschendiebfahnder konnten die beiden beobachten, wie sie ein Festzelt verließen, das Geld aus dem Portemonnaie nahmen und die Geldbörse anschließend wegwarfen. An der Bavaria konnten die Fahnder den 20- und 22-Jährigen dann festnehmen.

16-Jährige bestiehlt Schlafenden am "Kotzhügel"

Am Dienstagabend fiel einer Wiesn-Besucherin eine 16-jährige Schülerin auf, die an mehreren schlafenden Besuchern auf dem "Kotzhügel" rüttelte, um zu überprüfen, ob sie wach waren. Sie ging zu einem 25 Jahre alten Mann, der schlief und fischte ihm den Geldbeutel aus der Hosentasche.

Der 25-Jährige war so stark betrunken, dass er den Diebstahl nicht bemerkte. Der Sicherheitsdienst konnte die Schülerin bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Die 16-jährige Deutsche erhielt eine Anzeige wegen Taschendiebstahls und wurde ihrer Mutter übergeben.

Umgeworfener Kinderwagen, Messer-Attacke und Hitler-Gruß: Das Wiesn-Blaulicht vom Dienstag

 

4 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading