Wie nach Kokain-Sandal Kate Moss: Werbe-Deal dank Flugzeug-Ausraster

Kate Moss hat sich dank ihres Ausraster auf einem EasyJet-Flug möglicherweise einen lukrativen Werbedeal mit Virgin gesichert Foto: bangshowbiz

Kate Moss weiß einfach, wo der Hase lang läuft. Das Topmodel kann sich noch so daneben benehmen und schafft es trotzdem, aus ihren Fehltritten Profit zu schlagen. Macht sie jetzt ihren Flugzeug-Ausraster zu Geld?

 

London - Kate Moss könnte nun dank ihres Flugzeug-Ausrasters eine Werbekampagne ergattern.

Das 41-jährige Supermodel war Berichten zufolge nach einem Wochenende in der Türkei mit der Billigfluglinie 'EasyJet' im letzten Monat auf dem Weg nach London, als sie ihre Starallüren zum Besten gab. Das hatte zur Folge, dass sie bei ihrer Landung am Gate von der Polizei abgeführt wurde.

'Virgin Atlantic'-Chef Richard Branson möchte aus dieser Aktion nun Profit schlagen und erwägt eine Kampagne, wie er der britischen Zeitung 'Mail on Sunday' verriet.

Mit Hilfe der Britin wolle er allen "zeigen, wie viel besser 'Virgins' Service ist".

Branson half Moss nach Kokain-Skandal

Es wäre nicht das erste Mal, dass die Blondine, die mit 'The Kills'-Rocker Jamie Hince verheiratet ist und mit Ex-Freund Jefferson Hack Tochter Lila Grace (12) hat, sich mit Branson zusammen tut. Bereits 2005, als ihre Karriere wegen ihres Hangs zum Kokain hinkte, baute Branson sie in eine 'Virgin Mobile'-Werbung ein.

Auf dem besagten Linienflug im Mai vergaß Moss mal wieder ihre Manieren, nachdem der Boardcrew die Snacks ausgegangen waren. "Ich schlief hinten im Flugzeug, als sie mich mit ihrem Geschreie aufweckt", berichtete ein Augenzeuge und erklärte, "Sie saß hinter mir mit einem Freund und sie flippten aus, weil die Sandwiches leer waren, die sie haben wollte." Sie habe sich auch nicht gescheut, die Crew zu beleidigen.

 

0 Kommentare