Wie gegen Stuttgart Schon wieder: 1860 verschenkt zwei Punkte gegen Sandhausen

, aktualisiert am 16.04.2017 - 15:41 Uhr
Kai Bülow von München erzielt das Tor zum 1:0 neben Mannschaftskamerad Romuald Lacazette (M) und dem Sandhausener Markus Karl. Foto: Andreas Gebert/dpa

Wie schon gegen Stuttgart vergibt der TSV 1860 den Sieg in den letzten Minuten. Nach der 1:0-Führung durch Kai Bülow kassieren die Löwen in der 82. Minute den Ausgleich durch Karl.

 

München - 1860 München hat in der 2. Fußball-Bundesliga einen eminent wichtigen Heimsieg vergeben. Durch das unnötige 1:1 (1:0) gegen den SV Sandhausen gerät die Mannschaft von Trainer Vitor Pereira im Abstiegskampf weiter unter Druck und verpasste es, mit dem zehnten Saisonerfolg an den Kurpfälzern in der Tabelle vorbeizuziehen. Auch für den SVS ist die Lage nach dem zehnten sieglosen Spiel nacheinander weiter prekär.

In der Nachspielzeit der ersten Hälfte gelang Münchens Defensivmann Kai Bülow (45.+1) per Kopf die Führung nach einem Freistoß von Michael Liendl. Sandhausens Markus Karl (82.) glückte ebenfalls nach einem Freistoß und auch per Kopf der späte Ausgleich. "Es ist sehr, sehr ärgerlich. Wir müssen aus den Chancen mehr als ein Tor machen", sagte 1860-Torschütze Bülow bei Sky. "Es wirkt, als haben wir Angst vor dem Gewinnen", ergänzte Trainer Pereira.

Die Löwen haben damit nur ein schmales Polster von nur einem Zähler auf die Teams im Tabellenkeller und den Klassenverbleib noch längst nicht sicher. Die Leistung am Ostersonntag war phasenweise überzeugend, Sechzig nutzte vor 17.600 Zuschauern aber seine Möglichkeiten nicht konsequent.

Eine längere Durststrecke als derzeit hatte die Elf von Trainer Kenan Kocak in der zweiten Liga noch nicht erlebt. Die Auswirkungen der Krise waren zu spüren, viele Ballverluste und dadurch wenig Kombinationsfluss brachten die Sandhäuser zunächst außer Tritt. Erst im zweiten Durchgang bäumten sich die Gäste auf und hätten das Spiel fast noch auf den Kopf gestellt. "Die Leistung verdient größten Respekt", meinte Kocak.

 

20 Kommentare