Westpark Betrunkener wird von U-Bahn erfasst und getötet

Ein blinde Frau ist am Montagnachmittag in einer U 6 am Odeonsplatz schwer misshandelt worden. (Symbolfoto) Foto: Martha Schlüter

Tragischer Unfall an der Haltestelle Westpark: Ein betrunkener 23-Jähriger ist in der Nacht zu Sonntag in München von einer U-Bahn erfasst und getötet worden.

München - Ein betrunkener 23-Jähriger ist in der Nacht
zu Sonntag in München von einer U-Bahn erfasst und getötet worden.
Der Mann fiel aufgrund seiner starken Alkoholisierung im U-Bahnhof
Westpark auf die Gleise, wie die Polizei mitteilte. Gleichzeitig
fuhr eine U-Bahn ein und klemmte den Mann zwischen der
Bahnsteigkante und dem Triebwagen ein.

Der 23-Jährige wurde dadurch schwer verletzt und verstarb kurze
Zeit später im Krankenhaus. Der 43-jährige U-Bahn-Fahrer erlitt
einen Schock.

Das Bündnis „Aktion Münchener Fahrgäste“ forderte angesichts des
Unglücks technische Nachbesserungen in den U-Bahnhöfen. Der Unfall
müsse Anlass sein, „die Münchner U-Bahn sicherer zu machen und eine
Gleisbettüberwachung einzubauen“, forderte der Sprecher des
Bündnisses, Andreas Nagel. Dadurch würden Personen oder Gegenstände
automatisch erkannt.

Zugleich wies Nagel darauf hin, dass es unter den Bahnsteigen
Einbuchtungen gibt. Diese seien ein Meter breit, zögen sich über die
gesamte Länge der U-Bahn-Station und dienten als Fluchtraum. Es sei
bei solchen Vorfällen besser, sich dahin zurückzuziehen, als zu
versuchen, aus dem Gleisbett zu klettern. In dem Bündnis sind
Fahrgäste sowie Fachleute aus Verkehrsplanung und -unternehmen und
der Industrie vertreten.
 

 

6 Kommentare