Wenn Trapp geht Frankfurt: Weidenfeller ein Thema

Objekt der Begierde: Roman Weidenfeller. Foto: dpa

Bei der Nationalelf und bei Borussia Dortmund ist er auf dem Abstellgleis, doch Roman Weidenfeller braucht sich wohl keine Sorgen zu machen. Jetzt ist Eintracht Frankfurt an dem Keeper dran.

 

Frankfurt/Main - Selbst der FC Bayern soll zeitweilig mal seine Fühler ausgestreckt haben: Noch-BVB-Keeper Roman Weidenfeller ist für viele Vereine interessant und ist neuerdings auch bei Eintracht Frankfurt im Gespräch.

Der alte und neue Trainer Armin Veh erwägt eine Verpflichtung des 34-jährigen Weltmeisters - falls der Transfer von Kevin Trapp zum französischen Meister Paris St. Germain zustande kommt. Trapp soll acht Millionen Euro Ablöse kosten.

"Wir haben einen Plan B. Sollte Kevin wechseln, sprechen wir mit dem Spieler", bestätigte Veh und meinte vermutlich Weidenfeller, der in Dortmund noch einen Vertrag bis 2016 besitzt und mit Neuverpflichtung Roman Bürki (SC Freiburg) um die Nummer eins im BVB-Tor kämpft.

Angeblich zeigt auch der AC Florenz, Klub des deutschen Nationalspielers Mario Gomez, Interesse an Weidenfeller.

 

0 Kommentare