Wenn der FC Bayern gegen Mainz gewinnt Monsieur Unbesiegbar: Franck Ribéry jagt Rekord

38 Spiele in Folge ist Franck Ribéry mit dem FC Bayern München jetzt schon ungeschlagen – ein irrer Wert. Verliert er auch am Samstag nicht, knackt er einen Uralt-Rekord aus dem Jahr 1983. Javi Martínez hält dagegen eine andere Marke.

 

München - Ob Franck Ribéry sich überhaupt noch erinnern kann, wie sich eine Bundesliga-Niederlage anfühlt?

Der Franzose in Diensten des FC Bayern muss lange zurückdenken, wenn er sich in diese Lage versetzen will. 11. April 2012, 0:1 bei Borussia Dortmund, Arjen Robbens verschossener Elfmeter, Siegtor von Robert Lewandowski.

Seitdem hat der Bayern-Superstar kein Liga-Spiel, in dem er eingesetzt wurde, mehr verloren – 38 am Stück (33 Siege, fünf Remis)!

Bleibt Bayerns Weste am Samstag auch gegen den FSV Mainz 05 (15.30 Uhr live bei Sky) sauber, hat der 30-Jährige einen irren Rekord geknackt: Ribéry ist dann mit 39 Spielen ohne Niederlage am Stück Monsieur Unbesiegbar!

Warum Ribéry seinen Mannschaftskollegen voraus ist, hat einen einfachen Grund: Bei der letzten Liga-Niederlage, dem 1:2 gegen Leverkusen am 28. Oktober 2012, hatte er mit Oberschenkelproblemen gefehlt.

In der Rekordliste steht Ribéry nun gemeinsam mit Holger Hieronymus an der Spitze. Der war mit dem Hamburger SV einst vom 26. September 1981 bis zum 29. Januar 1983 ungeschlagen geblieben. Eine 2:3-Niederlage bei Werder Bremen beendete damals die Rekordjagd des deutschen Nationalspielers.

Auch der HSV als Team stellte so eine Bestmarke auf, blieb bis Bremen 36-mal unbesiegt. Diesen Rekord könnte der FC Bayern mit vier weiteren Spielen ohne Niederlage am 9. November gegen Augsburg übernehmen.

Wie wichtig Ribéry für das Spiel des FC Bayern ist, zeigen nackte Zahlen: 14 Tore und 22 Vorlagen hat der Franzose in seinen letzten 38 Spielen zum Bayern-Erfolg beigetragen. In dieser Saison ist er pro Spiel knapp 95-mal am Ball und an acht Torschüssen beteiligt.

"Ribéry ist nicht nur für mich wichtig, sondern für den ganzen Verein", sagt Pep Guardiola über ihn. "Er ist seit sechs Jahren einer der wichtigsten Spieler hier, das ist in dieser Saison nicht anders."

Interessant: Noch gar nicht in der Bundesliga mit dem FC Bayern verloren hat dagegen Javi Martínez. 28-mal wurde der Spanier in der Liga eingesetzt, drei Unentschieden war das beste, was den Gegnern (Nürnberg, Dortmund, Gladbach) gelang.

Bis der seine Serie fortsetzen kann, dauert es allerdings noch ein wenig: Nach einer Leisten-OP ist der Spanier noch nicht wieder ins Mannschaftstraining zurückgekehrt.

Diese Spieler blieben in der Bundesliga-Geschichte am längsten unbesiegt:

1. Holger Hieronymus (HSV), 38 Spiele - von 09/1981 bis 01/1983

1. Franck Ribéry (FC Bayern), 38 Spiele - von 04/12 bis heute

3. Uli Stein (HSV), 36 Spiele - von 01/82 bis 01/83

3. Bernd Wehmeyer (HSV) , 36 Spiele - von 01/82 bis 01/83

5. Manfred Kaltz (HSV), 35 Spiele - von 01/82 bis 01/83

6. Lars Bastrup (HSV), 34 Spiele - von 01/82 bis 01/83

6. Ditmar Jacobs (HSV), 34 Spiele - von 01/82 bis 01/83

6. Dieter Hoeneß (FC Bayern), 34 Spiele - von 03/86 bis 06/87

6. Sebastian Kehl (Dortmund), 34 Spiele - von 08/10 bis 09/12

10. Ilkay Gündogan (Dortmund), 33 Spiele - von 09/11 bis 12/12

(Quelle: muras-faktory)

 

1 Kommentar