Weniger Erlös erwartet Paypal senkt Jahresziele: Anleger schrecken zurück

Paypal schickt seinen Aktienkurs trotz eines kräftigen Gewinnzuwachses mit schwachen Prognosen fürs Jahr auf Talfahrt. Foto: Lukas Schulze/dpa

Paypal schickt seinen Aktienkurs trotz eines kräftigen Gewinnzuwachses mit schwachen Prognosen fürs Jahr auf Talfahrt. Am Berliner Standort gehen die Pläne für einen radikalen Stellenabbau weiter.

 

San Jose - Der Online-Bezahldienst Paypal hat Anleger mit einer Senkung des Geschäftsausblicks vor den Kopf gestoßen. Das Unternehmen kürzte seine Umsatzprognose für das Gesamtjahr 2019 deutlich zusammen, woraufhin der Aktienkurs nachbörslich um knapp sieben Prozent nachgab.

Im vorbörslichen Handel am Donnerstag gab es noch ein Minus von über drei Prozent. Statt Erlösen von bis zu 18,1 Milliarden Dollar stellt Paypal jetzt nur noch maximal 17,8 Milliarden in Aussicht.

Dabei konnten sich die Ergebnisse für das abgelaufene zweite Quartal noch gut sehen lassen. Dank des boomenden Online-Handels kletterte der Umsatz im Jahresvergleich um zwölf Prozent auf 4,3 Milliarden Dollar, wie die ehemalige Ebay-Tochter am Mittwoch nach US-Börsenschluss im kalifornischen San Jose mitteilte. Der Nettogewinn schoss sogar um 56 Prozent auf 823 Millionen Dollar (739 Mio Euro) in die Höhe.

Am Berliner Standort im Stadtteil Wilmersdorf gehen unterdessen die Pläne für eine Neustrukturierung weiter. Wie Ende Juni bekannt wurde, will das Unternehmen dort 309 von aktuell 355 Stellen streichen. Teile der Aufgaben sollen künftig von Mitarbeitern anderer Standorte übernommen werden.

Am 18. Juni seien dem Betriebsrat die Pläne vorgelegt worden, bestätigte eine Sprecherin des Unternehmens der dpa am Donnerstag. In enger Zusammenarbeit werde nun ein Sozialplan erarbeitet.

  • Bewertung
    0