Weltcup Tausendstel entscheidet: Eissprinterin Wolf siegt

Mit dem Mini-Vorsprung von einer Tausendstelsekunde hat Sprinterin Jenny Wolf ihren ersten Saisonsieg im Eisschnelllauf-Weltcup geschafft. Die Weltmeisterin gewann im kasachischen Astana über 500 Meter hauchdünn vor Olympiasiegerin Lee Sang-Hwa aus Südkorea und Nao Kodaira aus Japan.

 

Astana - "Das war ziemlich cool, so knapp geht es selten aus", sagte Wolf nach ihrem insgesamt 59. Weltcupsieg sagte sie der Nachrichtenagentur dpa. Es war auf der zweiten Station der neuen Saison zugleich der erste deutsche Weltcuperfolg in diesem Winter.

Wolf und Lee kamen jeweils nach 37,98 Sekunden ins Ziel. Nach einigen Momenten des Wartens stand die Berlinerin auf Rang eins auf der Anzeigetafel, den Ausschlag gaben die zusätzlich herangezogenen vier Tausendstel gegenüber fünf von Lee. Für Kodaira wurden 37,99 Sekunden gestoppt. Wolf hatte den Lauf gegen die Südkoreanerin für sich entschieden. "Der ersten 300 Meter waren gut, am Ende fehlt noch ein bisschen die Kondition", sagte Wolf. Nach den Rängen sieben, drei und zwei sieht sich die 32-Jährige aber auf dem richtigen Weg, der nächste Weltcup folgt bereits am kommenden Wochenende in Heerenveen.

Eine gute Leistung zeigte erneut Judith Hesse (38,38), die Erfurterin schaffte als Sechste ihre bisher beste Saisonplatzierung. Die Berlinerinnen Jennifer Plate (38,86) und Monique Angermüller (39,03) kamen auf die Ränge 13 beziehungsweise 17.

Die deutschen Männer waren über 500 Meter erneut nicht für die A-Gruppe qualifiziert. Den Sieg holte sich der Niederländer Jan Smeekens in 35,05 Sekunden mit einer Hundertstel Vorsprung auf den Südkoreaner Mo Tae-Bum. Durch Platz zwei behielt der Olympiasieger seine Führung in der Gesamtwertung.

 

0 Kommentare