Weitere Option für 1860-Trainer Pereira Sturm-Wühler Sascha Mölders ist zurück

Sascha Mölders vom TSV 1860 (vorne) fliegt über Tim Kister vom SV Sandhausen. Foto: sampics/augenklick

1860-Torjäger Sascha Mölders feierte beim 0:1 in Kaiserslautern nach langer Verletzungspause sein Comeback - und wäre fast als Schütze des Ausgleichstreffers in Erscheinung getreten.

 

München - "Ich bin wieder da. Ich hoffe, ich kann schon ganz bald wieder helfen, die nötigen Punkte einzufahren." Das schrieb 1860-Angreifer Sascha Mölders am 12.April, als er sich über sein Trainingscomeback freute. Der Ex-Augsburger stand beim 1:1 gegen den SV Sandhausen vor Wochenfrist erstmals wieder im Kader, wurde nach überstandener Schambeinverletzung allerdings noch nicht eingesetzt.

Jetzt feierte er in Kaiserslautern sein Comeback auch in einem Pflichtspiel - und hätte um ein Haar zumindest einen Punkt gerettet. In der 78. Minute betrat der 31-Jährige den Rasen auf dem Betzenberg und ersetzte den unglücklichen Stefan Aigner, in der Schlussphase segelte er denkbar knapp an einer Flanke von Michael Liendl vorbei. Wurde also nichts aus einem gelungenen Einstand, und die Sechzger mussten sich geschlagen geben.

Nun ist Mölders zwar wieder zurück auf dem Platz, im ersten Versuch klappte es allerdings noch nicht mit seiner Unterstützung in Form des vierten Saisontreffers. Die Qualitäten von Arbeiter Mölders könnten bei Trainer Vitor Pereira allerdings in den verbleibenden vier Partien gefragt sein - und der Angreifer möchte das nachholen, was ihm auf den Betzenberg noch nicht gelang.
 

 

2 Kommentare