Weil er einschlief Kim Jong Un lässt Minster mit Flak hinrichten

Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un ließ seinen Verteidigungsminister mit einer Flak hinrichten. Foto: dpa/az

Hingerichtet, weil er bei Militärveranstaltungen eindöste und Machthaber Kim Jong Un Widerworte gab: Nordkoreas Verteidigunsminister ist durch ein Flakfeuer wegen Verrats getötet worden.

 

Seoul - Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un hat nach Angaben des südkoreanischen Geheimdienstes seinen Verteidigungsminister wegen Verrats hinrichten lassen. Hyun Yong Chol sei Ende April von einem Erschießungskommando in Pjöngjang getötet worden.

Die Hinrichtung soll mit einem Flakfeuer vollzogen worden sein. Hunderte nordkoreanische Regierungsvertreter sollen bei der Exekution zugesehen haben. Unbestätigten Berichten zufolge ist im kommunistischen Korea diese Methode hochrangigen Regierungsvertretern vorbehalten, an denen die Führung ein Exempel statuieren will.

Hyun soll Befehle von Kim nicht befolgt haben. Ein weiterer Grund für die Hinrichtung des Ministers soll laut der südkoreanische Nachrichtenagentur "Yonhap" auch gewesen sein, dass er bei offiziellen Militärveranstaltungen eindöste.

Ende 2013 hatte Kim Jong Un bereits seinen Onkel Jang Song Thaek im Zuge einer politischen Säuberungswelle hinrichten lassen. Dem einst zweitmächtigsten Mann hinter Kim wurde Hochverrat vorgeworfen

 

4 Kommentare