Weil die Komikerin Iranerin ist Donald Trump verbietet Enissa Amani USA-Auftritt

Enissa Amani muss ihre US-Tour absagen Foto: dpa

Nach dem von US-Präsident Donald Trump (70) verhängten Einreise-Stopp in die Vereinigten Staaten von Amerika reagiert Komikerin Enissa Amani (31) mit Kritik. Sie selbst darf nicht in die USA reisen, weil sie auch einen iranischen Pass besitzt. Auf Facebook attackiert sie den Präsidenten.

 

Enissa Amani muss ihre US-Tour absagen. Die Komikerin darf aufgrund ihrer iranischen Wurzeln den Boden der Vereinigten Staaten nicht betreten. Grund: Donald Trump hatte am Freitag ein Dekret unterzeichnet, das Menschen aus Iran, Syrien, Libyen, Somalia, Jemen und dem Irak die Einreise für die nächsten 90 Tage verbietet. Und: Enissas alte Heimat, der Iran, entlässt seine Bürger nicht. Die iranische Staatsbürgerschaft kann niemals so ganz abgelegt werden.

Amani attackiert Trump auf Facebook: "Meine kleine Amerika Stand Up Tour im April, auf die ich so stolz war, ist nun geplatzt, weil Sie zwischen zwei Orange Colorationen beschlossen haben, uns zur Gefahr zu erklären?“

Sie findet weiter deutliche Worte gegenüber Trump: "Geh doch bitte weiter Hochhäuser und Toilettensitze aus Gold bauen Junge. Reality TV, ehrlich, das kannst Du, da seh ich Dich Mann, ganz im Ernst. Das' dein Ding. Setz dich auf Kloschüsseln aus Gold und feier deine Inzucht Statements. Aber lass diese Weltpolitik. Bitte.“

 

7 Kommentare