Wegen Pyro-Aktionen der Fans Geldstrafen für Bundesliga-Quartett

Fans von Mönchengladbach beim Abbrennen von Pyrotechnik. Foto: dpa

Weil die Fans in den Stadien Feuerwerkskörper abgebrannt haben, müssen Hertha BSC, Hannover 96, Borussia Mönchengladbach und Aufsteiger SV Darmstadt 98 Geldstrafen bezahlen.

Frankfurt/Main - Die Berliner wurden vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes am Montag in Frankfurt/Main zu 20 000 Euro verteilt, Darmstadt zu 12 000, Hannover zu 8000 und Mönchengladbach zu 6000. Alle vier Bundesligisten haben die Urteile akzeptiert, sie sind somit rechtskräftig.

Das Fehlverhalten der Darmstädter Fans in Frankfurt stand jedoch völlig im Schatten der Randale zahlreicher Eintracht-Anhänger, die unter anderem Fahnen und Schals der Darmstädter verbrannten. Deshalb findet das Rückspiel im April am Böllenfalltor auch ohne Frankfurter Gästefans statt. Bestraft wurden die "Lilien" auch für das Abbrennen von Pyrotechnik beim Spiel in Mönchengladbach.

 

0 Kommentare