Wegen Kältekammer-Foto Ribery verklagt CNN auf 1,4 Millionen Euro

Während der EM 2012 ging dieses Bild um die Welt: Franck Ribery regeneriert in einer Kältekammer. Foto: Archiv dpa

Weil der US-Nachrichtensender ein Foto des Franzosen irreführend zu einem Tweet über den Tod einer jungen Frau dazu stellte, hat Bayern-Profi Franck Ribery CNN verklagt.

 

München - Da versteht Bayern-Profi Franck Ribery keinen Spaß: Sein Anwalt verlangt nach einem ebenso unnötigen wie peinlichen Patzer umgerechnet rund 1,4 Millionen Euro Schadenersatz von CNN.

Der US-Nachrichtensender hatte Ende Oktober einen Tweet über den Tod einer jungen Frau in einer Kältekammer mit einem Foto des Franzosen bebildert - der 32-Jährige hockte zu Regenerationszwecken ebenfalls in einer Kältekammer.

Nach seiner langwierigen Fußverletzung ist der Franzose beim Rekordmeister wieder voll im Training. Mit Fußballschuhen...

Obwohl der Tweet inzwischen gelöscht wurde, wandte sich Riberys Rechtsanwalt Carlo Alberto Brusa in einem Schreiben an CNN, das der französischen Nachrichtenagentur AFP vorliegt: "Franck Ribery hat niemals die Erlaubnis gegeben, dieses Foto in Zusammenhang mit dieser Publikation zu verwenden. CNN muss für den erlittenen Schaden von Herrn Ribery und seiner Familie aufkommen, der durch die morbide Veröffentlichung und die Reaktionen darauf entstanden ist."

 

4 Kommentare