Wegen Gündogan Netzer: "Sehe Schweinsteigers Platz gefährdet"

Laut Günter Netzer muss Bastian Schweinsteiger um seine Stellung in der Nationalelf fürchten. Der Grund kommt aus Dortmund.

 

München - Geht es nach Günter Netzer, könnte Bastian Schweinsteiger bald seinen Stammplatz im defensiven Mittelfeld der deutschen Nationalmannschaft an Ilkay Gündogan von Borussia Dortmund verlieren.

Gündogan habe zuletzt beim 2:1-Sieg im Testländerspiel in Frankreich Fähigkeiten gezeigt, "die dringend notwendig sind für unser Spiel und ihn sehr bald unverzichtbar machen werden für die Nationalmannschaft, wenn er diese Leistungen stabilisieren kann", schrieb Netzer in seiner Kolumne in der "Bild am Sonntag".

"Mit diesen Fähigkeiten und konstanten Leistungen sehe ich den Platz von Bastian Schweinsteiger trotz dessen großer Verdienste um die Nationalelf gefährdet", so Netzer.

Der Grund für seine Einschätzung: "Das Spiel von Schweinsteiger ist seit einiger Zeit leider überwiegend aus der eigenen Hälfte angelegt, mit vielen und teilweise unnötigen Querpässen. Und nicht so sehr darauf, auf schnellstem Wege den Angriff einzuleiten mit vertikalen Pässen und Eigeninitiative. Gündogan aber findet dort statt, wo er dem Gegner wehtun kann."

Schweinsteiger hatte zum neunten Mal in Folge ein Testländerspiel abgesagt, diesmal wegen einer Knöchelverletzung. In der Bundesliga konnte der 28-Jährige am Samstag beim 4:0 gegen Schalke 04 wieder von Beginn an auflaufen.

 

3 Kommentare