Wechselwilliger Bayern-Profi Nix Mourinho: Sanches präferiert Barcelona

"Ich habe es zu Beginn nicht sehr gut gemacht, zum Ende hin ist es besser geworden", sagt Sanches über seine erste Bayern-Saison. Foto: GES/Augenklick

Bayern-Trainer Carlo Ancelotti wird ihm wohl keine Steine in den Weg legen - und Renato Sanches orientiert sich auch auf dem Markt. Manchester United wird es anscheinend (schon wieder) nicht.

München - Es ist ein knappes Jahr her, dass sich José Mourinho als neuer Trainer von Manchester United intensiv um die Verpflichtung von Paul Pogba kümmerte und einen anderen Transfer sträflich vernachlässigte - den von Renato Sanches nämlich.

Der Star-Trainer bedauerte es in der Vergangenheit immer wieder, dass der Deal damals nicht klappte - er sei einfach zu spät gekommen. Sanches verließ dann Benfica Lissabon für eine Ablöse von 30 Millionen Euro in Richtung FC Bayern.

In diesem Sommer bietet sich den beiden Portugiesen - sie haben mit Jorge Mendes obendrein noch den gleichen Berater - die Gelegenheit, der Sache einen neuen Dreh zu geben. Sanches will wechseln, Mourinho steht genügend Geld zur Verfügung, um den Kader zu verstärken.

Zudem - so schreibt die Sun - sind sie beim deutschen Rekordmeister auch bereit, den 19-Jährigen auszuleihen. Der aber macht jetzt seinerseits ManUnited einen Strich durch die Rechnung und präferiert einem Bericht von Diario Gol zufolge einen Wechsel zum FC Barcelona. Sanches schätzt seine Einsatzchancen bei Barca höher ein, und sein Agent Mendes soll beim spanischen Spitzenklub bereits verbal vorgefühlt haben .

Hintergrund: Barcelonas Vereinsboss Ernesto Valverde will den Kader verjüngen, da käme ihm Sanches gerade recht. Er scheint zudem die günstigere Alternative im Vergleich zu den ebenfalls als mögliche Barca-Neuzugänge gehandelten Philippe Coutinho (FC Liverpool) und Marco Verratti (Paris St. Germain).

 

4 Kommentare