Wechselgerüchte beim FC Bayern Rummenigge hält still: "Das macht den Spieler noch teurer"

Karl-Heinz Rummenigge wollte sich an den Spekulationen über weitere Transfers nicht beteiligen. Als heiße Wechsel-Kandidaten werden Mehdi Benatia (unten) und Diego Godin gehandelt. Foto: dpa/az

Karl-Heinz Rummenigge will sich an den Transferbemühungen des FC Bayern um einen Verteidiger nicht beteiligen. Dies könnte unangenehme Folgen haben. Auch die Position gibt der Bayern-Boss nicht preis.

 

München - Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge will sich zu einem möglichen Transfer eines Verteidigers zum FC Bayern nicht äußern. "Wir werden keinen Kommentar dazu abgeben. Das macht im Zweifelsfall den Spieler noch teurer", sagte Rummenigge im Rahmen einer Pressekonferenz, auf der der FC Bayern eine Partnerschaft mit dem Softwarehersteller SAP SE bekannt gab. Zusätzlich fügte er an: "Wir werden auch nichts zur Position sagen."

Zuletzt waren Gerüchte über einen Wechsel des Marokkaners Mehdi Benatia vom AS Rom oder des Uruguayers Diego Godin von Atletico Madrid aufgekommen. Pep Guardiola hatte vor dem Pokalspiel gegen Preußen Münster bekannt gegeben, dass Bayern über Verstärkungen auf der Verteidigerposition nachdenkt, nachdem Javi Martinez aufgrund eines Kreuzbandrisses lange ausfällt.

 

3 Kommentare