Wechsel zu den LA Lakers Willkommen! "Gott" Ibrahimovic begrüßt "König" James

Der "König" und der "Gott": LeBron James und Zlatan Ibrahimovic spielen in Los Angeles. Foto: Carlos Osorio/Joel Marklund/dpa/AZ

Paukenschlag in der NBA! Superstar LeBron James wechselt von den Cleveland Cavaliers zu den Los Angeles Lakers. Zlatan Ibrahimovic hat den 33-Jährigen via Twitter auf seine ganz spezielle Weise begrüßt.

Los Angeles - Basketball-Superstar LeBron James kehrt den Cleveland Cavaliers aus der nordamerikanischen Profiliga NBA zum zweiten Mal den Rücken. Der 33 Jahre alte Forward schließt sich dem Ligarivalen Los Angeles Lakers an, wie sein Management am späten Sonntagabend (Ortszeit) mitteilte. "King James" unterschreibt bei den Lakers einen Vierjahresvertrag, der ihm insgesamt 154 Millionen Dollar (rund 131 Millionen Euro) Gehalt einbringt.

Zuvor hatte der 14-malige Allstar eine hochdotierte Option auf Vertragsverlängerung bei den Cavaliers abgelehnt, die er 2016 zur einzigen Meisterschaft der Vereinsgeschichte geführt hatte.

In Los Angeles trifft James auf den deutschen Rookie Moritz Wagner (21), der Ende Juni im Draft in der ersten Runde von den Lakers ausgewählt wurde. Der einstige Klub von NBA-Superstars wie Earvin "Magic" Johnson, Kareem Abdul-Jabbar, Kobe Bryant oder Shaquille O'Neal befindet sich allerdings seit Jahren im sportlichen Tief.

Die Größen von einst würdigten den Wechsel von James zum 16-maligen Meister. "Willkommen in der Familie, King James", twitterte der 2016 zurückgetretene Bryant und fügte hinzu: "#lakers4life #striveforgreatness". Abdul-Jabbar ist sich "sicher, dass die Lakers-Gemeinde jubelt. Die Verpflichtung von LeBron James bedeutet, dass die Lakers nicht mehr weit davon entfernt sind, echte Meisterschaftsanwärter zu sein."

Ibrahimovic: Ein Gott und ein König

Der schwedische Fußballstar Zlatan Ibrahimovic, der seit dem Frühjahr für Los Angeles Galaxy in der Major League Soccer spielt, begrüßte James in bekannt selbstbewusster Manier. "Jetzt hat Los Angeles einen Gott und einen König. Zlatan heißt King James willkommen."

James hatte Cleveland in den vergangenen vier Spielzeiten jeweils ins NBA-Finale geführt. In den vier Duellen mit den Golden State Warriors war Cleveland allerdings nur einmal siegreich. Besonders in der abgelaufenen Finalserie (0:4) haderte James, der konstant einer der besten Punktesammler der NBA ist und zahlreiche Ligarekorde hält, mehrfach mit seinen Teamkollegen.

2010 hatte James die Cavs zum ersten Mal verlassen. Mit den Miami Heat gewann der zweimalige Olympia-Goldmedaillengewinner in der Folge zwei Meistertitel in vier Jahren. 2014 kehrte er unter großen Ovationen zum Team aus Ohio zurück.

Weitere Sport-Meldungen finden Sie hier

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. null