Wechsel in Aussicht? Boateng traut Gnabry Zukunft bei Bayern zu

Serge Gnabry debütierte gegen San Marino für die deutsche A-Nationalmannschaft - und erzielte prompt einen Hattrick. Foto: dpa

Werder Bremens Jung-Nationalspieler Serge Gnabry traut es sich zu, in weiteren Verlauf seiner Karriere beim deutschen Rekordmeister Bayern München einmal Fuß zu fassen.

Bremen - Serge Gnabry von Werder Bremen traut sich eine fußballerische Zukunft im Weltklasse-Ensemble des FC Bayern München zu. "Definitiv. Ich bin einer, der Aufgaben annimmt", sagte der Offensivspieler am Donnerstag bei seinem ersten Mannschaftstraining nach der Länderspielpause.

Lob von Boateng

Ob er das Zeug dazu habe, müsse aber letzten Endes der FC Bayern wissen. Gnabry hatte beim EM-Qualifikationsspiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen San Marino drei Tore geschossen.

"Ich glaube, dass er eine super Entwicklung genommen hat und ein toller Spieler ist", sagte Bayern-Star Jérôme Boateng am Donnerstag. "Ich traue ihm das absolut zu." Wenn Gnabry gesund bleibe, habe er alle Möglichkeiten.

Der Stürmer war zur neuen Saison für geschätzte fünf Millionen Euro vom FC Arsenal nach Bremen gewechselt. Der 21-Jährige hat bei Werder einen Vertrag bis 2020. Seit dem Transfer gibt es Gerüchte über eine mögliche Ausstiegsklausel des jungen Spielers, die ihm im Sommer einen Wechsel zum Rekordmeister ermöglichen könnte. Sportchef Frank Baumann dementierte bislang eine solche Klausel.

Aktueller Traumverein des offensiven Mittelfeldspielers, der bei seinem Länderspieldebüt gegen San Marino (8:0) drei Tore schoss, ist nach eigenem Bekunden allerdings der FC Barcelona - zumindest "von der Spielweise her."

 

3 Kommentare