Waren es die Helden von Notre Dame? Pariser Feuerwehrmänner sollen Studentin vergewaltigt haben

Die Helden von Notre Dame - Haben sechs von ihnen eine Studentin vergewaltigt? (Symbolfoto) Foto: Imago/Le Pictorium

Eine norwegische Studentin beschuldigt sechs Pariser Feuerwehrmänner, sie vergewaltigt zu haben.

 

Paris - Vor wenigen Wochen, beim katastrophalen Brand der Pariser Kathedrale Notre Dame, wurden die Männer der Pariser Feuerwehr noch als Helden gefeiert. Nun beschuldigt eine 20-jährige norwegische Touristin sechs von ihnen, sie vergewaltigt zu haben.

Wie von französischen Medien berichtet wird, wurden die Männer, alle im Alter zwischen 23 und 35, vorläufig festgenommen und vom Dienst suspendiert. Zwei weitere Feuerwehrmänner wurden bereits wieder auf freien Fuß gesetzt.

Wurde Studentin von sechs Pariser Feuerwehrmännern vergewaltigt?

Die junge Studentin sagte den polizeilichen Ermittlern, sie sei am vergangenen Freitag mit zwei Freundinnen in einer Bar gewesen. Dort haben sie eine Gruppe von Feuerwehrmännern kennengelernt, die gerade dienstfrei hatten.

Wie die Polizei berichtet, habe sie einen der Männer gegen vier Uhr morgens zur Wache nahe der Metro-Station Plaisance und in dessen Zimmer begleitet. Dort - etwa drei Kilometer Luftlinie von der Kathedrale Notre Dame entfernt - habe sie mit dem Mann einvernehmlichen Sex gehabt. Doch dann seien "sechs oder sieben" seiner Kollegen in das Zimmer gekommen und hätten sich gegen ihren Willen über sie hergemacht und sie vergewaltigt.

Eine ihrer Freundinnen, die ihr mit den anderen Feuerwehrmännern aus der Bar zur Wache gefolgt war, habe die 20-Jährige schließlich völlig aufgelöst und weinend in einer Toilette aufgefunden, in der sie sich nach der mutmaßlichen Vergewaltigung schockiert eingeschlossen hatte.

Sprecher: "Sollten die Vorwürfe zutreffen, werden wir entschieden darauf reagieren"

Der Feuerwehrmann, der die norwegische Studentin zunächst mit auf sein Zimmer genommen hatte, gab gegenüber der Polizei an, es sei die Norwegerin selbst gewesen, die seinen Kollegen erlaubt hätte, mit ihr zu schlafen. Zunächst sagte er noch aus, er habe die junge Studentin nur geküsst und dann weggeschickt, woraufhin sie weinend auf die Toilette gegangen sei.

Gegenüber "Le Parisien" äußerte sich ein Feuerwehrsprecher, dass solch ein Vorfall inakzeptabel sei. "Solche Handlungen stehen im Widerspruch zu den von den Feuerwehrleuten von Paris verteidigten Werten. Sollten die Vorwürfe zutreffen, werden wir entschieden darauf reagieren."

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading