Wangen Geschändete Leiche nicht sexuell missbraucht

Die Leiche einer 90-jährigen Frau, die am Wochenende in Wangen geschändet wurde, wurde nicht sexuell missbraucht. Bislang gibt es keine Hinweise auf den Täter. 

 

Wangen - Die am Wochenende in Wangen im Allgäu geschändete Leiche einer 90-jährigen Frau ist laut Obduktion nicht sexuell missbraucht worden. „Es gibt keine Hinweise auf ein Sexualdelikt“, sagte Polizeisprecher Peter Korn am Dienstag auf Anfrage.

Laut Polizeibericht hat sich der bislang nicht identifizierte Täter zwischen Samstagabend und Sonntagmorgen an der Verstorbenen zu schaffen gemacht. Er habe die aufgebahrte Leiche aus dem Sarg gehoben und in einen Nebenraum gebracht. „Dort hat er sie teilweise ausgezogen“, sagte der Sprecher. Darüber hinaus seien die Wände der Halle mit Kot beschmiert gewesen. Wie sich der Täter Zutritt zu der verschlossenen Halle verschafft hat, und ob er sich eventuell hat einschließen lassen, ist unklar. „Es gibt jedenfalls keine Einbruchsspuren“, sagte Korn.

Am Sonntagmorgen wollten Angehörige eine Kerze für die Verstorbene anzünden und entdeckten nach Polizeiangaben, dass der Leichnam nicht mehr in seinem Sarg lag. Der Polizei zufolge werden derzeit Zeugen verhört.

Die Ermittler können sich an eine vergleichbare Tat im Landkreis Ravensburg nicht erinnern: „So etwas ist meines Wissens bei uns noch nie vorgekommen“, sagte Korn. Für die Störung der Totenruhe sieht die Justiz eine Strafe von bis zu drei Jahren Haft vor.

Die Kriminalpolizei Ravensburg bittet Zeugen, die in der möglichen Tatzeit im Bereich des Friedhofs St. Wolfgang und der Leichenhalle Auffälliges beobachtet haben, sich unter Rufnummer 0751-8030 zu melden.

 

0 Kommentare