Waldbrand in Lenggries Letzte Glutnester gelöscht

Ein Hubschrauber nimmt am Montag (21.11.2011) am Schwarzberg im oberbayerischen Lenggries (Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen) einen Wassertank auf. Foto: dpa

Just vor dem ersten Regen seit Wochen in der Nacht zum Samstag sind die Löscharbeiten des Waldbrandes bei Lenggries (Kreis Bad Tölz-Wolfratshausen) beendet worden.

 

Lenggries – Am Donnerstag und Freitag waren noch mehrere Glutnester vom Boden und aus der Luft gelöscht worden. „Mit einer Wärmebildkamera haben wir das Gelände noch einmal abschließend überprüft und konnten die Arbeiten anschließend einstellen“, sagte Alexander Bauer vom Landratsamt in Bad Tölz am Samstag.

Der einsetzende Regen aber sei zu spät gekommen und habe zu den Löscharbeiten nicht mehr beigetragen. Auch weiterhin werde das Gebiet mit Wärmebildkameras beobachtet. Der Brand war am Sonntagnachmittag ausgebrochen und hatte sich auf eine Fläche von 14 Hektar ausgedehnt.

Als Brandursache gilt die anhaltende Trockenheit. Dennoch ermittelt die Kripo, ob auch fahrlässige oder gar vorsätzliche Brandstiftung infrage kommt. Die materielle und ökologische Schadenshöhe ist ebenfalls noch unklar.

 

0 Kommentare