Wahnsinns-Rekord vor 80 Jahren 432,7 km/h mit dem Mercedes-Benz W 125

Mit dieser Flunder schaffte Rudolf Caracciola vor acht Jahrzehnten den Geschwindigkeitsrekord. Foto: Daimler
Auf der Autobahn zwischen Frankfurt und Darmstadt wurde am 28. Januar 1938 Geschichte geschrieben - und ein fast 80 Jahre geltender Rekord aufgestellt.

München
- Rennfahrer Rudolf Caracciola schaffte an diesem Tag mit dem Mercedes-Benz W 125 eine Spitzengeschwindigkeit von 432,7 km/h. Ein unvorstellbares Tempo - nicht nur für die damalige Zeit. Das bewiesen die folgenden Jahrzehnte.


565 PS leistete der V12-Motor mit 5.577 Kubikzentimeter Hubraum. Die Mercedes-Techniker arbeiteten mit allen Tricks, um das enorm strömungsgünstige Fahrzeug auf Tempo zu bringen. So setzten sie auf eine Motorkühlung mittels Eiswasser, an Bord hatte Caracciola 48 Liter Wasser und fünf Kilo Eis. Zusätzliche Kühlwirkung konnte bei Bedarf auch noch durch Trockeneis erzeugt werden. Dadurch entfiel die Kühlerdurchströmung mit Luft, "die sich in einem deutlich höheren Luftwiderstand des Fahrzeugs bemerkbar gemacht hätte", so ein Firmensprecher.

In seinen Memoiren erinnerte sich der schnellste Mann der Welt: "Der Wagen liegt herrlich auf der Straße. Ich merke es schon auf der Anlaufstrecke." Sein Geschwindigkeitsrekord auf einer öffentlichen Straße im fliegenden Start blieb bis zum 4. November 2017 bestehen. Der aktuelle Rekordhalter ist ein 1.160 PS starker Agera RS von Koenigsegg mit 445,54 km/h.

Die AZ-App für Android und iOS

Android-App jetzt herunterladen iOS-App jetzt herunterladen!

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. null