Vorstandsboss optimistisch FC Bayern: Rummenigge verspricht - In zwei Jahren kommen Stars aus dem Campus

Vorstandsboss des FC Bayern: Karl-Heinz Rummenigge Foto: Matthias Balk/dpa

Noch hat es kein Spieler aus dem Campus des FC Bayern in die Profimannschaft geschafft. Dies soll sich innerhalb der nächsten beiden Jahre ändern, wie Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge nun verspricht.

 

München - Knapp zehn Jahre ist das Debüt von David Alaba mittlerweile her, seitdem hat kein Spieler aus der eigenen Jugend mehr den Sprung ins Profiteam des FC Bayern geschafft. Schon vor Jahren wurde die Nachwuchsarbeit von den Verantwortlichen als Baustelle ausgemacht.

Mit dem hochmodernen FC Bayern Campus sollte dem entgegengewirkt werden. Seit August 2017 ist das Gelände im Münchner Norden die Heimat für die Talente des Rekordmeisters. Geht es nach Karl-Heinz Rummenigge, werden sich die 70 Millionen Euro, die in den Campus investiert wurden, schon bald auszahlen.

FC Bayern: Rummenigge überzeugt von Flick-Maßnahme

"Es gab Jahre bei uns, da haben wir nicht gut gearbeitet", sagte Bayerns Vorstandsboss bei einem Fanklubbesuch am Sonntag selbstkritisch und schickte ein Versprechen an die Fans im österreichsichen Asiental: "Ich sage heute voraus: In den nächsten zwei Jahren werden Spieler nach oben kommen aus dem Campus!"

Schon zuletzt beförderte Cheftrainer Hansi Flick in Oliver Batista-Meier, Joshua Zirkzee, Leon Dajaku (alle 18) und Sommer-Neuzugang Sarpreet Singh (20) vier hochveranlagte Talente aus der U23 ins Training bei den Profis, Lukas Mai und Christian Füchtl (beide 19) trainieren bereits seit längerem mit der ersten Mannschaft.

Rummenigge: "Mir gefällt, was Hansi eingeführt hat"

Eine Maßnahme, die Rummenigge für gut befindet: "Mir gefällt, was der Hansi eingeführt hat vor zwei Wochen: Er hat vier Elite-Spieler hochgezogen! Die trainieren jeden Tag mit den Profis. Das wird sie besser machen und am Ende den einen oder andern in den Profi-Kader bringen!"

Es wäre auch Zeit: Seit April 2018 haben keine Spieler aus dem eigenen Nachwuchs mehr in der Profimannschaft debütiert. Beim deutlichen 4:1-Sieg über Eintracht Frankfurt brachte der damalige Bayern-Coach Jupp Heynckes in Niklas Dorsch, Meritan Shabani, Franck Evina und Lukas Mai dafür gleich vier Debütanten.

 

6 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading