Vorlesen in Fürstenried Manchmal muss es Mord sein

Das Literatur-Frühstück findet in Kooperation mit dem Krimifestival München statt. Foto: ho

Man kann den Tag ja mal mit einem literarischen Frühstück beginnen. Etwa am Samstag mit den Autorinnen Ingeborg Struckmeyer und Friedlind Lipsky (alias Frida Mey).

 

Fürstenried - Beim Literatur-Frühstück lesen Ingeborg Struckmeyer und Friedlind Lipsky alias Frida Mey aus "Manchmal muss es eben Mord sein". Und zwar ab 9.30 Uhr in der Fürstenrieder Srtadtbibliothek. Wer Karten hat, kann sich freuen: Alle Plätze sind mittlerweile ausgebucht.

Und darum geht's bei der Veranstaltung in Kooperation mit dem Krimifestival München und der Münchner Volkshochschule Süd: Elfriede Ruhland, die als freiberufliche Office-Managerin von Büro zu Büro zieht, bringt selbst die schlimmste Ablage auf Vordermann. Sie hat für alles eine Lösung - auch wenn sie dazu die schikanösen Chefs aus dem Weg räumen muss, die ihren Angestellten das Leben zur Hölle machen.

Plötzlich verläuft eines ihrer "Projekte" anders als geplant, und Kommissarin Alex droht ihr auf die Schliche zu kommen. Aber die hat mit der herrischen Tante Agathe selbst eine echte Tyrannin am Hals, die sie nur zu gern loswerden würde ...

Hinter Frida Mey verbergen sich Ingeborg Struckmeyer und Friedlind Lipsky, die ihre Figuren am liebsten gemeinsam um die Ecke bringen. Friedlind Lipsky stammt aus dem Weserbergland, arbeitet als Journalistin und lässt sich von den Abgründen ihres Umfelds zu ihren mörderischen Geschichten inspirieren.

Ingeborg Struckmeyer ist Diplom-Bibliothekarin und lebt in München. Ihre Mordserfahrung sammelte sie in Kurzgeschichten, die mehrfach ausgezeichnet wurden.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading