Vorfall in Passau Tierschmuggler gefasst: Polizei rettet 40 Hundebabys

, aktualisiert am 04.01.2018 - 11:50 Uhr
Eingepfercht in Boxen und Behälter waren die Welpen. Jetzt warten sie im Tierheim Passau auf neue Besitzer. Foto: Tierheim Passau

Bei einer Fahrzeugkontrolle in Passau hat die Bundespolizei am Mittwoch 40 Welpen aus den Händen zweier Tierschmuggler befreit.

Passau - Nach Polizeiangaben waren die Tiere in dem Wagen auf engstem Raum ohne Wasser und Nahrung in sechs Transportboxen und einigen Handtaschen eingepfercht. Inzwischen erholen sich die Welpen im Passauer Tierheim.

Sie sollen in spätestens 15 Wochen an neue Besitzer vermittelt werden. Die beiden Hundeschmuggler wurden vorläufig festgenommen und müssen mit einer Geldstrafe von bis zu 60.000 Euro rechnen.

Im vergangenen Jahr hat die Passauer Polizei acht Fälle von Hundeschmuggel registriert.

Die AZ-App für Android und iOS

Android-App jetzt herunterladen iOS-App jetzt herunterladen!

 

7 Kommentare

Kommentieren

  1. null