Vorfall im PEP Attacke auf Rolltreppe: Brutale Attacke auf 67-Jährigen

Tritt in die Brust: Auf einer Kaufhaus-Rolltreppe eskalierte ein Streit. Foto: dpa

Wüste Attacke im PEP: Zwei Männer geraten auf einer Rolltreppe aneinander. Der Streit eskaliert – jetzt liegt einer der beiden auf der Intensivstation.

Neuperlach - Der 67-jährige frühere Altenpfleger liegt auf der Intensivstation. Er ist nicht ansprechbar, sein Zustand ist kritisch. Freunde und Familie hoffen und bangen, dass die Ärzte ihn retten können.

Tayo T. (Name geändert) kam 1977 aus Nigeria nach München. Er arbeitete als Altenpfleger. Zuletzt wohnte der 76-Jährige in Neuperlach, nicht weit weg vom Perlacher Einkaufszentrum. Am Dienstagvormittag ist Tayo T. im PEP unterwegs. Im Kaufland benützt er ein Rollband, auf dem Kunden mit ihren Einkaufswagen nach oben fahren können. Dabei begegnet er gegen 10.35 Uhr einem Landsmann.

Der 27-jährige Nigerianer lebt seit Juli 2015 in München. Er hat Asyl beantragt, wohnt in einer Flüchtlingsunterkunft. "Die beiden Männer sind sich nie zuvor begegnet, haben keinerlei Verbindung", sagt ein Polizeisprecher. Auf dem Rollband kommt es zum Streit. Der 27-Jährige schreit den Älteren an. Plötzlich eskaliert die Situation. Der 27-Jährige verpasst dem Rentner einen heftigen Tritt gegen die Brust. Tayo T. verliert das Gleichgewicht und stürzt. Ein Mann auf dem Rollband reagiert und kann ihn im letzten Moment auffangen.

Der Angreifer ist wie von Sinnen

Der 27-jährige Schläger ist wie von Sinnen. immer wieder, so berichten zwei 36 und 33 Jahre alten Zeugen, versucht er, den Rentner anzugreifen. Selbst als der Verletzte in einen Lagerraum gebracht wird, versucht er nachzusetzen. Die Zeugen hindern ihn daran.

Rettungsdienst und Polizei werden verständigt. Ein Notarzt versorgt den Rentner. Dem 67-Jährigen geht es schlecht. Als er versucht, aufzustehen, bricht Tayo T. bewusstlos zusammen. Eine Streife nimmt den 27-Jährigen fest. Ein Ermittlungsrichter hat inzwischen Haftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung gegen den Schläger erlassen. Er sitzt in U-Haft in der JVA Stadelheim.

Schon am Montag aufgefallen

Bereits am Montag hatte der Nigerianer in seiner Unterkunft für Ärger gesorgt. Der 27-Jährige geriet mit Bewohnern in Streit. Das Sicherheitspersonal verständigte die Polizei. Zweimal kam eine Streife. Gegen den 27-Jährige erging Anzeige wegen Körperverletzung.

Bei der Vernehmung durch Beamte des K11, Mordkommission, benimmt sich der 27-Jährige auffällig. Er hat offenbar psychische Probleme, leidet vermutlich an einer Psychose. Möglicherweise fühlte er sich von dem 67-Jährigen bedroht. Näheres könnte eine psychiatrische Untersuchung klären. Die ist zwar angeordnet. Doch bisher weigert sich der 27-Jährige, zu kooperieren.


Zeugenaufruf:  Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 11, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Lesen Sie auch: In Bahnsteigspalt gefallen - Frau klagt auf Schmerzensgeld

Die AZ-App für Android und iOS

Android-App jetzt herunterladen iOS-App jetzt herunterladen!

 

29 Kommentare

Kommentieren

  1. null