Vorfall auf der A96 Münchner "nutzt" Rettungsgasse und überfährt Lkw-Fahrer

, aktualisiert am 06.10.2017 - 10:19 Uhr
Der Land Rover fuhr durch die Rettungsgasse und erfasste einen Lkw-Fahrer (Symbolbild). Foto: dpa

Dreiste Aktion mit schlimmen Folgen: Auf der A96 Richtung Lindau bildet sich vorbildlich eine Rettungsgasse. Der Fahrer eines Land Rovers ergreift die Gelegenheit und fährt durch. Dabei erfasst er einen Lkw-Fahrer, der schwer verletzt ins Krankenhaus muss.

 

München - Wie dreist kann man sein? Am Donnerstag bildeten die Fahrzeuge in einem Stau auf der A96 vorbildlich eine Rettungsgasse. Aber der Fahrer eines Land Rovers meinte, die Rettungsgasse nutzen zu müssen, um schneller voranzukommen.

Ein 48-jähriger Lkw-Fahrer stand mit seinem Fahrzeug wegen der Rettungsgasse zu der Zeit auf dem Seitenstreifen. Er wurde von dem Land Rover erfasst und auf die Straße geschleudert. Mit schweren Verletzungen kam der Traunsteiner in eine Münchner Klinik.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei wollte er den 43-jährigen Münchner auf sein verkehrswidriges Verhalten aufmerksam machen. 

Die Höhenkontrolle des Etterschlagtunnel hatte am Donnerstagvormittag ausgelöst. Weil daraufhin die A96 in Fahrtrichtung Lindau gesperrt wurde, entstand der Rückstau. 

 

46 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading